Menü
Mac
Alle Heise-Foren > Mac & i > Themen & Hilfe > Mac > macbook pro late 2016: Die Re…
Avatar von BMK123
  • BMK123

1 Beitrag seit 18.01.2019

macbook pro late 2016: Die Reparatur der Tastatur wurde von Apple Store verweige

Hallo,

es geht um das MacBook Pro Late 2016 mit Touchbar.

Wie so viele andere Benutzer habe auch ich mit den Konstruktionsproblemen der Butterfly Tastatur zu leiden. Die Tastatur an meinem Gerät ist nun zum dritten mal defekt. Ich bekomme bei einigen Buchstaben Mehrfacheingaben.

Ich bin mit diesem Problem in den Apple Store gegangen und hab dort das Gerät zur Reparatur abgegeben. (Repariert werden sollte neben der Tastatur auch das Display von dem sich die Antireflexionsschicht löste.)

Im Rahmen eines Reparaturerweiterungsprograms sagte man mir die kostenlose Reparatur des Gerätes zu.

Als ich nach rund zwei Wochen das Macbook wieder abholte, stellte ich Abends zu Hause fest, dass zwar das Display getauscht wurde, die Tastatur jedoch nach wie vor defekt ist.

Bei einem Anruf beim Apple Support bekam ich den Rat, am nächsten Tag nochmal den Apple Store aufzusuchen. (An dieser Stelle will ich mal anmerken, dass mich ein Besuch beim Apple Store einen halben Arbeitstag, so wie € 20,- an Fahrtkosten kostet)

Am nächsten Tag im Apple Store erzählte man mir, dass man bewusst die Tastatur nicht repariert hat, da man nach dem Aufschrauben des Gerätes mehr Staub im Gerät gefunden hätte, als das Reparaturerweiterungsprogram abdeckt.

Zum einen bin ich erstmal sehr verärgert darüber, dass ich für die Information einen halben Tag unterwegs sein musste, weil der Apple Store es versäumte, mich spätestens bei der Abholung meines Gerätes darüber zu informieren.

Zum anderen bin ich selbstverständlich mit der Verweigerung der Reparatur nicht einverstanden.

Es handelt sich bei meinem Problem um ein anerkanntes, von US-Amerikanischen Gerichten festgestelltes Konstruktionsproblem. Außerdem hab ich das Laptop nicht unter irgendwelchen Extrembedingungen, sondern in Geschlossenen Räumen auf ganz normalen Schreibtischen verwendet.

Weiterhin ist die nun wieder defekte Tastatur die mittlerweile Dritte. Bislang hatte man mich nie auf übermäßig viel Staub aufmerksam gemacht und die Art der Benutzung des Gerätes hatte sich seither nicht verändert. Mir ist auch überhaupt nicht klar, was ich bei der Verwendung des Macbooks anders hätte machen können. Ein Reinraum steht mir eher selten für meine Arbeit zur Verfügung...

Im Übrigen besitze ich zwei weitere Laptops, die deutlich älter und auch deutlich günstiger sind und die nie ein Problem hatten...

Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wieso der Apple Store so Leichtfertig die Zufriedenheit der Kunden auf's Spiel setzt. Wenn ich von einem > € 4000,- Notebook nach zwei Jahren nicht mehr erwarten kann, dass es ohne Macken seinen Dienst verrichtet, bin nicht nur ich als Kunde verloren. Ich bin als Dozent im Bereich Komposition, Musikproduktion und Sounddesign beschäftigt und hab jedes Jahr zehn neue Studenten vor mir, die mich um Rat nach der richtigen Hardware fragen. Wenn man von einem Gerät von Apple nach zwei Jahre langer normaler Benutzung keine normale Funktion erwarten kann, kann ich diese Produkte nicht mehr guten Gewissens empfehlen. Das dürfte für Apple ein deutlich größerer finanzieller Schaden sein, als das Beheben meines Problems, das nach wie vor durch einen Konstruktionsfehler entstanden ist.

Gerne würde ich nun das Problem trotzdem noch zufriedenstellend für beide Seiten lösen.

Meine Frage lautet also, wo und in welcher Form ich mich über das Vorgehen und die Entscheidung des Apple Stores effektiv beschweren kann.

Grüße,

BMK123

Bewerten
- +
Anzeige