Menü
Avatar von pgeher
  • pgeher

mehr als 1000 Beiträge seit 06.12.2013

Re: vi oder emacs?

Prokrastes schrieb am 19.04.2019 14:05:

vi ist für mich kein Editor. Für mich ist das genau das gleiche, als wenn ich nach einem Fahrrad (für die Sonntagsbrötchen) frage und eine Schippe in die Hand gedrückt bekomme, für den Abbau der Kohle und des Eisenerzes, um den Rahmen zu fertigen.

Emacs ist allerdings auch nichts für mich. Das Ding kann zwar auf hochgradig kryptische Art und Weise fast alles außer Kaffeekochen, aber so etwas simples wie nano würde mir in 90% der Fälle reichen.

Software schreibe ich mit einer anständigen IDE, und nein, ein im Textmodus laufender Editor ist keine IDE. Ich bin kein Anhänger der Austeritätsreligion, und ich muss mich auch nicht durch konsequente Selbstkasteiung zu einer Pseudoelite zugehörig fühlen.

Wenn man sich halbwegs an vi gewöhnt hat, kann man damit sogar halbwegs umgehen. Gerade auf OpenWRT-Routern macht der Sinn. Als Editor bevorzuge ich allerdings Nano auf der Konsole und Scite als Grafischen Editor.

Beim Coden bin ich mittlerweile bei vscode und Platformio angelangt. Das macht richtig Spaß!
https://www.heise.de/forum/p-34351160/

Bewerten
- +
Anzeige