Menü
Avatar von Tobias Claren
  • Tobias Claren

mehr als 1000 Beiträge seit 14.11.2002

Re: Die Umbrella Corp. dementiert...

Der_Irre_Polterer schrieb am 18.12.2017 11:24:

Tobias Claren schrieb am 17.12.2017 16:50:

Der_Irre_Polterer schrieb am 03.02.2017 13:44:

Quecksilberengel schrieb am 03.02.2017 12:45:

... die Gefährlichkeit

Es geht nicht um Gefährlichkeit sonder darum, dass die Vermehrung gentechnisch veränderter Bakterien ein L2-Labor erfordert.
Wenn die Bakterien harmlos sind. Falls jemand was aus Erde extrahiert und *DANN* verändert wäre das L3-Pflichtig - und im Zweifel Biowaffenherstellung.

Siehe 2012
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_57916562/mit-milzbrand-infizierte-tote-kuh-in-der-elbe-gefunden.html

Da habe ich tatsächlich eine Vortrag von einem der beteiligten Wissenschaftler drüber gehört.
Auch immer wieder gefährlich ist Brucella melitensis - die Bakterie hat auch Reservoire in Tierherden, und ist im Zweifelsfall leicht beschaffbar.

Und genau dagegen richtete sich mein Kommentar.
Es soll auch Menschen geben die meinen ein Urteil wäre der Beweis der Schuld einer Person. Aber Juristen sind eben keine Wissenschaftler.
Wenn man einem Wissenschaftler den Prozess zeigen würde, und den bäte nach seinen wissenschaftlichen Regeln zu sagen ob der Verurteilte schuldig ist, müsste er dass wohl, wenn es nicht ganz eindeutige Beweise gibt verneinen.
Also z.B. ein Video. Denn neben Zeugen können sogar angeklagte lügen, wenn sie gestehen. Und beim Video müsste damit der Wissenschaftler zufrieden ist noch ein, drei, fünf Experten für Videoforensik klar und ohne Zweifel sagen dass es nicht manipuliert ist.
Eine Sicherheit wie bei einer Formel oder einen per Experiment nachgewiesenes physikalisches Phänomen ist es dennoch nicht...

Und so ist es auch hier. Es ist irreleveant was rechtlich fest gelegt wurde, mir ging es nicht um die Legalität, sondern um die LEGITIMITÄT.
Das heißt, es ist SCHEISS EGAL ob etwas verboten ist, solange das was man tut erstens niemand real schadet (also z.B. StGB StGB 86, 90, 90a, 90a, 130, 166 185 etc., wo es keinen realen Schaden gibt), und zweitens davon keine Gefahr ausgeht.

Da wären also z.B. Verbote wie die PID, die Ich ohne jede Skrupel brechen würde.
Ich wäre sogar noch stolz darauf.
Das gleiche gilt für Human Genetical Design, am lebenden Menschen (soweit es möglich ist, evtl. will ja jemand was dazu schreiben, wie weit kann sich der Körper, das Gehirn, die Organe, oder gar Skelet durch Mutation verändern...), als auch am zu schaffenden Leben ("Designerbaby").
Oder wenn s verboten wird doer verboten ist, das heranreifen eines Kindes ohne Frau in einer künstlichen Gebärmutter.
Oder falls eines Tages Hirn-OPs zur Steigerung geistiger Fähigkeiten möglich sind, und diese in Deutschland schnell vorbeugend verboten werden (die Faschistentribunale "Ethik-Kommitees würden sie eh nicht erlauben, falls die da was zu sagen haben)...
Z.B. weil man aus Unfällen mit Hirnverletzung einen Mechanismus entdeckt, der bei jedem Menschen ohne bestimmte Veranlagungen funktioniert.
Dann reisen eben Deutsche nach z.B. China. Da bin Ich dann auf die Reaktionen der Politik gespannt. Politiker die glauben Deutschen verboten auferlegen zu können.
Evtl. sogar Menschen die es ankündigen den Pass zu entziehen, oder in die Psychiatrie zu sperren.
Denn evtl. besteht ein 25% Risiko zu sterben oder bleibende Schäden zu erleiden.
Oder es ist IMMER so, dass es z.B. zu Asperger führt, und der Staat meint dass Asperger IMMER ein "Nachteil" ist, weil die Politiker es persönlich so sehen.
Z.B. weil irgendein Seppel-Politiker Asperger und sein Bild einer Familie nicht vereinbar sieht.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (18.12.2017 13:55).

Bewerten
- +
Anzeige