Avatar von thomasg666
  • thomasg666

185 Beiträge seit 24.02.2009

Re: Wie sieht es da eigentlich

Rote_Gruetze schrieb am 21.10.2015 20:19:

mit der Dämpfung des Signals im urbanen Umfeld aus? Würde mich nicht wundern, wenn die 10km nur unter idealen Bedingungen (u.a. keine Hindernisse, optimale Ausrichtung der Antennen) erreicht werden können. Oder liege ich da falsch?

Die Durchdringung von Gebäuden im 900 MHz Band ist ganz OK, es gibt hier aber dennoch eine nennenswerte Einschränkung.
Im Randbereich ist es kaum zu erwarten noch Indoor-Empfang zu haben - wie problematisch es wirklich ist kann wohl erst die Praxis zeigen.

Antennenausrichtung spielt hier ersteinmal keine Rolle, da es prinzipbedingt schwer ist Hochgewinn-Antennen zu verwenden. Dazu bräuchten die Nodes nämlich genau Kenntnis ihres Standorts und des Standorts der Basisstation. Technisch ist das natürlich machbar, schränkt aber die Nutzung stark ein und wird daher ein Ausnahmefall bleiben.

Prinzipiell kann man 3-6 dBi Omni-Antennen verwenden, aber auch hier ist man in der Positionierung von mobilen Nodes recht eingeschränkt, so dass auch das die Ausnahme bleiben wird.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (21.10.2015 22:12).

Bewerten
- +
Anzeige