Avatar von wkraft.fablabKA
  • wkraft.fablabKA

2 Beiträge seit 07.07.2017

Re: Kauf eine Laserdiodenmoduls für einen Diy Lasercutter

Hallo,

um etwa 10mm Sperrholz schneiden zu können, brauchst Du optisch wie schon ein Vorredner sagte, 80-100W!
Das bekommst Du bezahlbar nicht in Diodenform. Bezahlbar bleiben Dir nur Hochspannungsangeregte CO2-Laserröhren. Die bestimmen dann gleich über Ihre Länge (1,2m-1,6m) die Größe des Geräts.
Günstigere gebrauchte RF angeregte CO2-Röhren (e.g. Synrad) kannst Du bis ca. 50W gelegentlich auf dem Gebrauchtmarkt abgreifen.

Bei den Hochspannungsglasröhren gibt es auch zahlreiche Qualitätsunterschiede, was den Import aus China erschwert. Stichworte hier: Divergenz und Strahlprofile aka TEM-Mode (Donut vs. Gauss).

Bevor Du so was angehst, schau Dich mal um, wo in Deiner Nähe ein Makerspace/Fablab mit Lasercutter ist, und schau Dir das einfach mal an.

Mach Dich auch in einschlägigen Foren schlau.

Wir schneiden mit 100W optisch, bis 8mm Sperrholz (kein Flammschutzmittel!, möglichst PU-Leim) gar kein Thema. Je nach Holzart, Anzahl an Lagen und Leim sind bis zu 15mm möglich, dann aber schon extrem langsam und mit schwarzer Kante.

In der Make war auch schon mal ein Artikel, wie günstige China-Laser etwas aufgewertet werden können, jedoch sollte man sich über die Gefahren eines solchen Gerätes auch im Klaren sein.

Zuletzt solltest Du auch darüber nachdenken, was beim Laserschneiden so alles in die Luft geblasen wird. Stichworte für die Recherche: Sublimation und Pyrolyse, endotherme unvollständige Verbrennung, Feinstaub, ... Hier kommst Du bei regelmäßiger Nutzung um einen Filter nicht drumrum.

Bewerten
- +
Anzeige