Ansicht umschalten
Avatar von Dvae23

mehr als 1000 Beiträge seit 12.05.2005

Neues vom Klixxer, Teil 4

Erstmals seit Jahren ging er aufrecht, als er das Büro des Alten
verließ, was dem Panda einen überraschten Blick entlockte. 

Die Trainingsanlage im Keller von Heisland Yard war menschenleer, als
Weary Wilde und Even Tesmer mit entschlossenen Mienen eintraten. Die
beiden Ermittler legten zunächst ihre Dienstwaffen auf einen Tisch
und zerlegten sie mit geradezu militärischer Präzision in ihre
Einzelteile. Dann wurden die beweglichen Komponenten der
Präzisionssperrpistolen sorgfältig mit Olivenöl behandelt, um ihre
Funktionsfähigkeit auch unter extremen Umständen sicherzustellen. Die
beiden beherrschten alle Handgriffe aus dem Effeff, und Even Tesmer
entschloss sich, die Gelegenheit zu etwas Smalltalk zu nutzen.

"Ich sehe, Sie benutzen Kaliber .45, Sir?"

".457, um genau zu sein. Durchschlagskraft und Zuverlässigkeit sind
mir wichtiger als neumodischer Schnickschnack, der dann im
entscheidenden Moment doch versagt. Dieses Baby von Adminchester,
Modell .457 'Accountkiller', hat mich noch nie im Stich gelassen."

Wilde wog seine inzwischen wieder zusammengebaute Handsperrwaffe
versonnen in der Hand. Doch auch Even Tesmer verstand einiges von
Knarren.

"Durchschlagskraft und Zuverlässigkeit, da ist was dran. Andererseits
spricht auch einiges für eine leichtere, modernere Waffe. Schauen Sie
sich mal meine Verschiebler&Kroch PF23 an. Kaliber .40, 23 Schuss pro
Magazin, halbautomatischer Wechsel zwischen Account- und
Beitragssperrung, Schalldämpferaufsatz für lautlose Verschiebung
saukontroverser Themen, Doppellauf für Doppelaccounts, patentierter
auf-TD-Selbstschußmodus."

Tesmer warf Chief Inspector Wilde die Waffe zu, der sie anerkennend
betrachtete und auf einen imaginären Troll richtete.

"Liegt gut in der Hand, das muss ich sagen. Aber ich bleib bei meiner
Accountkiller. Wir haben schon so viel zusammen erlebt, da können
mich diese neumodischen Gimmicks nicht reizen."

Wilde gab Tesmer seine PF23 wieder. Dann setzten die beiden ihre
Ohrschützer und Schutzbrillen auf, hängten mehrere Übungsbeiträge und
Trolldummies an die Leinen und ließen sie wegfahren; als echte Männer
natürlich gleich auf angeberisch große Entfernung. Vorschriftsgemäß
gestand Even Tesmer dem höherrangigen Weary Wilde den ersten Schuß
zu. 

*BANG* 

Wildes stimmgewaltige Adminchester ließ Even Tesmers Ohren trotz des
Lärmschutzes klingeln. Der Volltreffer verwandelte den Kopf des
Trolldummies in eine Wolke aus grünem Plastik und rotem
Trollistikgel, der Rauch aus dem Lauf der vorsintflutlichen Wumme
vernebelte den Übungsraum. Tesmer nickte respektvoll, wartete, bis
die Sicht wieder klarer war und konzentrierte sich dann kurz. 

*wopp*

Der Schuß des Jungpraktikanten durchschlug den linken Hoden des
Übungstrolls und neutraalisierte den Forenstörer vorschriftsgemäß,
ohne dass Rückstoß, Rauchentwicklung oder gar Resthirnflecken ein im
Ernstfall ja anzunehmendes Forenleben hätten beeinträchtigen können.
Wilde hob anerkennend eine noch vom eigenen Schuß versengte
Augenbraue.

Der Chief Inspector schüttete neues Pulver, Schrapnell und
Silberkugel in den Lauf seiner Adminchester und das Duell ging
weiter. 

*BANG* 

*wopp* 

*BANG* 

*wopp* 

*BANG* *BANG* 

*wopp* *wopp* 

Volltreffer folgte auf Volltreffer, ohne Fehlschüsse, zwei
Meisterschützen in ihrer eigenen Welt, eins mit ihren Sperrwaffen.
Nach einer Viertelstunde waren keine Trolldummies mehr übrig, und die
zu Konkurrenten mutierten Kollegen wandten die glühenden Mündungen
ihrer so verschiedenen Waffen den zahlreichen Übungsbeiträgen zu.
Auch hier gab es keine Fahrkarten. Ganz gleich welcher Verstoß gegen
Forenregeln oder welches Vergehen gegen den administratorischen
Gemütszustand vorlag, alle wurden Opfer von Wildes Adminchester oder
Tesmers Verschiebler&Kroch. Zuletzt war nur noch ein Beitrag für
jeden übrig.

"INSELAFFEN" stand in so großen Lettern auf den Beiträgen, dass die
Schützen es selbst aus der Maximalentfernung des Übungsschießstandes
lesen konnten. Weary Wilde zollte seinem Kollegen Respekt und ließ
ihm diesmal den ersten Schuß. Even Tesmer feuerte sein gesamtes
Magazin in einem Affentempo auf den Beitrag ab. Erstaunt las Weary
Wilde das Resultat. "PINSELAFFEN" stand da; dieser Teufelskerl hatte
ein Blitzsauberes 'P' in den Beitrag editiert und ihn so
gesetzeskonform gemacht. Wilde musste applaudieren, und Tesmer
bedankte sich artig.

"Danke Sir, das haben wir auf der Akademie gelernt. Nicht immer ist
der Blattschuß die einzige Lösung. Sir, Sie waren ein fairer Gegner,
mir Ihrer Erlaubnis möchte ich Ihnen vor Ihrem letzten Versuch etwas
anvertrauen."

Wilde nickte, bereitete sich aber dennoch gleich auf seinen
entscheidenden Schuß vor, während Even Tesmer fortfuhr.

"Danke Sir. Sehen Sie, es gibt einen Grund für mein Interesse am Fall
Klixxer. Meine Schwester kam vor Jahren ums Leben, als der Klixxer in
eine Falle gelockt werden sollte. Wegen ihr will ich alles über den
Klixxer wissen, und nach ihr hab ich auch meine Waffe benannt. Sie
hieß Fairly, Fairly Tess."

*BANG*

Chief Inspector Weary Wildes letzter Schuß ging nicht nur mehrere
Meter über das Ziel, er durchschlug sogar die Decke des Übungsraums.
Doch davon bekam der 2. Sieger des Duells gar nichts mit, denn er war
damit beschäftigt, den Sieger anzustarren.

"Fairly Tess war ihre _Schwester_?"

"Ja Sir. Kannten Sie sie?"

"Ähh, ja. Flüchtig, dem Namen nach. Mein Beitrag, nachleidlich. Und,
Sie haben gewünschen. Glückwonn. Noch jemand hat mich nie
geschlagen!"

Wilde stand plötzlich völlig neben sich und musste sich setzen, was
Even Tesmer fälschlicherweise auf die Niederlage zurückführte. Der
junge Ermittler bekam Mitleid. Er brachte es nicht übers Herz, seinen
Sieg mit dem traditionellen Heisland-Yard-Triumphtanz auszukosten,
bei dem man unter anderem vor dem Gesicht des Unterlegenen mit dem
Hintern wackelt. Stattdessen gab er Wilde Zeit, die Niederlage zu
verdauen.

"Danke Sir, das war ein großartiger Wettkampf. Wir treffen uns dann
später vor dem "Lazy Whores" und nehmen unseren Informanten in die
Mangel, OK?"

Weary Wilde nickte schwach und sackte in sich zusammen, als die Tür
hinter seinem Kollegen zufiel. Even Tesmer war der Bruder von Fairly
Tess! Ausgerechnet! Was sollte er nur tun? Konnte er ihm die Wahrheit
sagen? Chief Inspector Weary Wilde fragte seinen neben der
Adminchester besten Freund um Rat: den Flachmann voll Gin in seiner
Tasche. Es wurde ein ausgedehnter Dialog, und irgendwann wachte er
mit rasenden Kopfschmerzen mitten im Schießstand liegend auf. Die Uhr
zeigte ihm, dass es Zeit war, in Richtung Hafen aufzubrechen.

to be continued

D(er Klixxer ist immer der Gärtner)23 


Bewerten
- +
Ansicht umschalten