Menü
NSA-Skandal
Alle Heise-Foren > Specials > NSA-Skandal > Re: Vater bei der Stasi und b…
Avatar von Wolfhart Willimczik
  • Wolfhart Willimczik

mehr als 1000 Beiträge seit 21.12.2001

Re: Vater bei der Stasi und bei der Gestapo

Wolfhart Willimczik schrieb am 15.10.2016 13:41:

[quote]

Alexander.Welicki schrieb am 14.10.2016 22:47:

[quote]

Wolfhart Willimczik schrieb am 12.10.2016 13:50:

[quote]

FortinbrasHornblower schrieb am 12.10.2016 11:16:

[quote]

Das habe ich ja noch nie gehört. Finde ich trotzdem interessant

[/quote]

Das ist auch kein Wunder. Veröffentlichungen darüber wurden verboten.

[/quote]

ich habe sie gelesen!

Aber, warum erwähnst Du erst zum Schluss, das dein Vater bei der Stasi und bei der Gestapo war?

Genau da liegt dein Lebens-Problem.

Und mit deiner Art haste das noch verschlimmert.

[/quote]

[quote]

[/quote]

Mein Vater war der nächste nach Goebbels und alle meine Omas und Tanten haben es mir verschwiegen. Ich habe es selbst erst nach seinem Tode erfahren, wo alles zu spät war. Sonst wäre ich schon längst weggelaufen und hätte ein normales Leben geführt.
Ein Hund wäre sowieso weggelaufen. Ich könnte mich heute jeden Tag selber schlagen, weil ich es nicht getan habe bzw. viel zu spät. Er war außerdem der Mörder meiner Mutter...

[/quote]

Inzwischen (2019) gibt es mehr infos: Ein Bild von Dr. Kurt Willimczik in seiner weißen SS. -Uniform ist aufgetaucht.
https://hardballsite.wordpress.com/2015/12/
Seine Stasikartei ist praktisch leer. Seine Sache - und leider damit auch meine - ist viel geheimer und ein Staatsgeheimnis. Es gibt nur einige Karteikarten von Generälen, die Einsicht haben wollten. Auffallend ist nur das jeweilige Datum, das immer zu bestimmten Morden passt...Wenn jemand diese geheimen Akten finden würde, könnte er damit berühmt werden.
Nach dem letzten Erkenntnisstand geschah folgendes: Die großen Siegermächte suchten am Kriegsende deutsche Experten auf allen Gebieten. Stalin hatte einen Extrawunsch. Er wollte einen Propagandisten aus dem Propagandaministerium, der den Kalten Krieg in der Ostzone führen konnte. Goebbels war tot. So kam der KGB auf meinen Vater. Der SSD bekam den Befehl dieses Staatsgeheimnis mit allen Mitteln zu schützen - bis heute. Mit 2 min Fernsehen könnte diese Verschwörung zerschlagen werden...1975 gelang es mir noch die Kommunisten zu überlisten und ich konnte eine Erfindung im Ost-fernsehen zeigen, heute sind die Kommunisten aber so stark, dass kein Weg in die Mainstreammedien hinein führt...

Bewerten
- +