Menü
Off-Topic
Alle Heise-Foren > Specials > Off-Topic > Re: Das Internet, eine Geschi…
Avatar von Z
  • Z

mehr als 1000 Beiträge seit 16.06.2000

Re: Das Internet, eine Geschichte voller Missverständnisse...

fensterfisch schrieb am 20.04.2019 23:50:

O. Rangenhain schrieb am 20.04.2019 23:24:

Z schrieb am 20.04.2019 01:47:

https://www.mopo.de/hamburg/drohmail-an-ida-ehre-schule-afd--anfrage-unterstellt-verschwoerung-der-antifa-32403064

Laut AfD twitterte die Abgeordneten Christiane Schneider in aller Herrgottsfrühe als erste über die Bombendrohung, nämlich am 28. März um 05.41 Uhr, gefolgt von einem Tweet der Schule um 06.05 Uhr und einem Tweet der „Antifa Altona Ost“ um 6.39 Uhr. Um 07.48 Uhr habe sich dann die Bürgerschaftsfraktion der Linken via Twitter zu Wort gemeldet.

Die Bombendrohung ... ging aber nachweislich erst um 10.17 Uhr bei der Schule ein. Wie kann das sein?

Auch wer sich ständig der sozialen Medien zur Verbreitung von Lügenhetze bedient, wird nicht notwendigerweise etwas über das Internet lernen - zum Beispiel über Zeitstempel, Zeitzonen und darüber, dass Internetserver über die ganze Welt verteilt sein können.

Es heißt eben nicht: "Wenn man das Mögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag."

MFG/Z

Nanu? Wo bleiben denn all die "verpiss Dich nach drüben" und "vor die Füße Spuck" Antworten? Und wieso ist das noch nicht verschoben worden?

Das frage ich mich auch.

Wenn Ihr zwei Euch tatsächlich wundert, warum Eure Blockwart-Meldungen keine Früchte getragen haben: es ging hier um die technische Seite.

Die AfD-Leute begründeten den Anfangsverdacht für ihre skurrile und vollkommen paranoide Theorie damit, dass die Äußerungen auf Twitter getätigt worden wären, bevor die Bombendrohung überhaupt eingegangen ist. Sie hatten allerdings nicht berücksichtigt, dass sie bei Twitter nicht angemeldet waren und die Zeitstempel dann gemäß der Server-Zeitzone angegeben werden. Und diese Zeitstempel haben sie mit dem Eingangszeitpunkt der Bombendrohung nach deutscher Zeit verglichen - da kommt natürlich dann großartiger Unsinn heraus.

Dass man bei Zeitangaben "immer" die Zeitzone berücksichtigen muss, wissen mittlerweile wohl relativ viele Menschen, die mit dem Internet umgehen. Aber Internet-Ausdrucker scheint es nach wie vor deutlich zu überfordern.

MFG/Z

Bewerten
- +
Anzeige