Menü
Avatar von kowski
  • kowski

mehr als 1000 Beiträge seit 15.03.2005

@Pegz

Wir waren hier

https://www.heise.de/forum/Specials/Politik/Re-die-Umverteilung-sozialen-Eigentums/posting-33768133/show/

an einem interessanten Punkt angekommen und ich wollte am nächsten Tag antworten - dann hat mich eine Erkältung flach gelegt. Vielleicht kann man die Diskussion ja noch fortsetzen.

Die wesentlichen Sätze in Deinem Beitrag waren

- Jede Nation soll sich um ihren Kram kümmern! Ist das so schwer zu begreifen?

- Ich will keine Massen Fremder im Land haben, die dann auch noch grösstmöglich kulturell inkompatibel sind, um es mal harmlos auszudrücken.

- Zum Recht auf Asyl: "Man sollte es abschaffen, komplett!"

- Ich tendiere zum Völkischen, zum Ethnopluralismus. Die Probleme andere Länder, oder gar Kontinente sind da aussen vor.

- Also, wenn Sie Gutmensch sein wollen, dann bitteschön von Ihrem Geld! Zahlen Sie doch direkt mal die Kohle an "syrische Schutzsuchende"

Ich gehe jetzt einmal davon aus, daß Du noch zu diesen deutlichen Aussagen stehen kannst und daß sie Deine Meinung wiedergeben. Hast Du und haben andere Leute, die ähnlich denken, auch eine Basis von anerkannten Grundsätzen oder Texten, die Euer Denken unterstützen oder stammt das alles nur aus Euch selbst?

Was ich meine, ist das: Menschen, die sich sozialverantwortlich fühlen und von Euch abwechselnd als Gutmenschen, Sozialromantiker, Teddybärenwerfer, usw. bezeichnet werden, haben eine Menge von Erkenntnissen, Regeln und Texten im Rücken, die sie in ihrem Denken bestätigen und stärken, beispielsweise

- die Erklärung der Menschenrechte
- die Konzepte des Humanismus
- gemeinsame Aktionen gegen Rassismus
- wissenschaftliche Erkenntnisse über gemeinsame Abstammung aller Menschen
- historische Erkenntnisse über die Vermischung von Stämmen und Völkern
- Aufforderung, den Schwächeren zu helfen, in den meisten Religionen
- literarische Texte wie Goethes "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut..."
- das deutsche Grundgesetz
- usw.

Du kannst jedes Beispiel kritisieren oder lächerlich finden, aber sie sind nur eine Auswahl, die meisten sind weithin akzeptiert und in ihrer Gesamtheit geben sie die Gewissheit, nicht ganz falsch zu liegen. Hast Du und haben Gleichgesinnte eine vergleichbare Basis, aus der Ihr solche Gewissheit bezieht?

Das wäre mal wirklich ein interessanter Ansatz zum besseren gegenseitigen Verstehen (wobei - sicherheitshalber - Verstehen nicht Billigen bedeutet).

Grüße,
kowski

Bewerten
- +
Anzeige