Menü
Politik
Alle Heise-Foren > Specials > Politik > Re: Belgische Müllgrationsbef…
Avatar von muesli_misch_dich
  • muesli_misch_dich

mehr als 1000 Beiträge seit 18.05.2013

Re: Belgische Müllgrationsbefürworter/Open-World-Faschisten

arseno schrieb am 10.12.2018 00:28:

https://www.dw.com/de/belgien-steht-hinter-dem-migrationspakt/a-46623193

Durch die nicht bindende Vereinbarung sollen Migranten besser vor Menschenrechtsverletzungen und Ausbeutung geschützt werden.

Und die Presse in Bezug auf Migration gleichgeschaltet werden. (Ziel 17c)
Wobei schon das üble Gerede von "schweren Hassstraftaten" erhebliche Zweifel am Ersteller des Paktes aufkommen lässt.

Und es ist eine einseitige Belastung für die Zielländer.
Und es sieht keine konkreten Maßnahmen zur Einschränkung der Migration vor.

Und es werden Lügen über die Migration verbreitet,
z.b. das sie eine "Quelle des Wohlstands sei", was offensichtlicher Bullshit ist.

Die Risiken werden nur mal beiläufig erwähnt...
http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf

Dennoch hat Migration unbestreitbar sehr unterschiedliche und manchmal unvorhersehbare Auswirkungen auf unsere Länder und Gemeinschaften und auf die Migranten und ihre Familien selbst.

... aber es wird nicht ausreichend auf die erheblichen Risiken eingegangen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrationspakt-warum-deutschland-nicht-unterzeichnen-darf-kolumne-a-1239796.html

[...] das wahre Problem ist die heilige Weltfremdheit, die aus nahezu jeder Zeile spricht.
Über weite Passagen liest sich das Dokument, als hätten Robert Habeck und Margot Käßmann die Federführung gehabt.

Kein Wort dazu, dass Einwanderung unangenehme,
um nicht zu sagen ziemlich disruptive Folgen haben kann.

Außerdem gibt es bereits jetzt Versuche den teuflischen Pakt verbindlich zu machen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article183860736/Gruene-zum-UN-Migrationspakt-Die-Anforderungen-fuer-Arbeitsmigranten-sind-zu-hoch.html

Wir fordern, dass jeder grundsätzlich die Möglichkeit bekommen sollte [...] nach Deutschland kommen zu können.

Die Rechte von Migranten müssten verbindlich festgeschrieben werden, ebenso wie die Zusage, Investitionen in die Entwicklungshilfe einzuhalten.

Dadurch werden die Kritiker bestätigt.

Es ist sogar noch schlimmer: Einige Leute wollen ersthaft das die deutsche Regierung wieder "führt": https://www.tagesspiegel.de/politik/un-migrationsabkommen-gruene-wollen-fuehrende-rolle-deutschlands-fuer-un-migrationspakt/23589322.html

Es ist also völlig verantwortungslos sich an sowas zu beteiligen.

https://www.dw.com/de/belgien-steht-hinter-dem-migrationspakt/a-46623193

Neben der liberalen wallonischen Partei von Ministerpräsident Michel unterstützen auch die anderen beiden Koalitionspartner - die flämischen Liberalen und Christdemokraten - den Migrationspakt.

Dann sind die flämischen Nationalisten die einzig Vernünftigen in der belgischen Regierung.

---

https://www.focus.de/politik/deutschland/un-treffen-angela-merkel-will-in-marokko-zeichen-fuer-migrationspakt-senden_id_10044592.html

Der „Globale Pakt“ wird kein wirklich globaler Pakt. Denn immer mehr Länder ziehen sich zurück. US-Präsident Donald Trump sorgte dafür, dass sein Land schon während der Verhandlungen ausstieg.

Inzwischen haben viele europäische Staaten ihren Abschied verkündet. Ungarn, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Bulgarien und auch das (einstige) Einwanderungsland Australien sowie Israel scheren aus.

Richtig so, denn man sollte kein falsches Signal senden.

---

Aus dem off:

Wenn die Wende kommt werden die alle Q§/%§%/

Wie bei der Marketingabteilung der Sirius Cybernetics Corporation?

https://hitchhikers.fandom.com/wiki/Sirius_Cybernetics_Corporation

Klingt unwahrscheinlich und wäre aus zivilisatorischer Sicht vermutlich nicht wünschenswert. Barbarei ist imho kein tragfähiges Zukunftskonzept.

Bewerten
- +
Anzeige