Menü
Politik
Alle Heise-Foren > Specials > Politik > Zehn Prozent mehr Einbrüche
Avatar von TheGypsyWasBorn
  • TheGypsyWasBorn

mehr als 1000 Beiträge seit 26.10.2015

Zehn Prozent mehr Einbrüche

Politik und Polizei bekommen das Problem der Einbruchsdiebstähle nicht in den Griff. ... Das ist eine deutliche Zunahme um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr,...

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/article153790577/Zehn-Prozent-mehr-Einbrueche.html

Denn bei einem Teil der Täter handelt es sich um Einbrecherbanden, die meist aus Osteuropa stammen und nach den Taten über die offenen Grenzen verschwinden.

Aha. Als die Bürger in Grenznähe in Brandenburg und Sachsen vor den offenen Grenzen nach Polen warnten, wollte man nichts davon wissen.
Zum Beispiel

Schäuble: „Gewinn an Sicherheit“
Auch Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) wies Befürchtungen zurück, durch die Ausweitung des Schengen-Raumes sei mit zunehmender Kriminalität in den Grenzregionen zu rechnen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/die-grenzen-sind-offen-freie-fahrt-nach-polen-und-tschechien-1493981.html

Alles nur Panikmache der Besorgtbürger in der grenznahen Region.
Und wenn sie ihre Ängste bei der unkontrollierten Masseneinwanderung kundtun, werden sie auch nur beschimpft.

Auch die Flüchtlingszustrom lässt sich aus der Statistik herauslesen. Der Polizeistatistik zufolge nahmen beispielsweise die Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- und Freizügigkeitsgesetz um 157,5 Prozent auf 402.741 Fälle zu. Und die Zahl unerlaubter Einreisen stieg sprunghaft auf 154.188 an, was ein Plus von 210,2 Prozent ist.

Aber einige Fakten lassen sich nicht auf Dauer unter den Tisch kehren.
So hier:

https://www.youtube.com/watch?v=Dlxf0R_tgh8
Bewerten
- +
Anzeige