Wissenschaft
Alle Heise-Foren > Specials > Wissenschaft > Re: Merkwürdiger Stillstand b…
Avatar von Mr. B.B.C.
  • Mr. B.B.C.

mehr als 1000 Beiträge seit 10.09.2000

Re: Merkwürdiger Stillstand bei CoViD-19-Pandemie

Neogees schrieb am 19.01.2021 05:00:

Mr. B.B.C. schrieb am 18.01.2021 16:03:

Neogees schrieb am 18.01.2021 03:54:

Ich scheine ein Meister in Misverstaendnisserzeugung zu sein. [...]
Warum interpretierst Du Sachen rein, die ich gar nicht geschrieben habe?

Weil das witzig ist.

Entschuldige, wenn ich diese Thema nicht sehr witzig finde.

Da bleibt nur Galgenhumor. Auf der Erde läuft schon seit Jahrzehnten vieles falsch. Und die Mehrheit der Menschen "will" das auch so. Sonst würden die Amis kaum die Republikaner wählen und toll finden oder bei uns entsprechend die CSDUP die Mehrheit haben, ganz zu schweigen vom Erfolg der AfD.

Leider sind Aerzte eine sehr begrenzte Ressource

Nicht in Kuba. Denen fehlt dafür Ausrüstung und Medikamente. Den Kubanern geht's da aber viel besser als den Amis.

Selbst in Deutschland ist es strafbar, keine Krankenversicherung zu haben.

Nein, und es gibt auch welche ohne - natürlich unfreiwillig. Mal abgesehen von illegalen Einwanderern auch Ex-Superreiche, die aus ihrer privaten KV geflogen sind, und von der AOK abgelehnt werden. - Wir haben in Deutschland inzwischen auch so was wie "Ärzte ohne Grenzen"...

Wieviel hast Du in den letzten Monaten denn an Geld fuer Masken ausgegeben? Schon mal an die gedacht, die das nicht gerade uebrig haben?

Die haben auch ohne Pandemie Probleme, in den Favelas grassierte vorher Lungen-TBC. Spielt aber keine Rolle, schließlich sind ja alle reich und es gibt keinen, der arm wäre - zumindest keinen, der der Erwähnung wert wäre...

Hurra, jetzt haben wir endliche einen Schuldigen, wenn die Wirtschaftsblase platzt.

Genau DAS will keiner. Wenn das komplette Schaumbad platzt, dann haben nicht mal mehr die Bänker was zu lachen, oder die Pfizer-Aktionäre. Dann würden auf einen Schlag alle Superreichen mittellos, denn fast ihr ganzes Geld ist rein virtuell. Wenn du keine Goldbarren bei dir zuhause bzw. im Schließfach liegen hast, ist es auch keinen Pfifferling wert, denn das was an Gold gekauft wurde ist dreimal so viel, wie die Menschheit überhaupt insgesamt jemals gefördert hat. Und selbst wenn: was ist dir in einer Mad-Max-Welt mehr wert: ein Barren Gold, oder eine warme Leberkâssemmel ?

Menschenrechte? Was soll das sein?

Du tust ja gerade so, als hätten die irgendwann mal weltweite Gültigkeit gehabt... Es geht bergauf: in den Ex-Kolonien werden "faulen" Arbeitern zur Züchtigung keine Hände mehr abgehackt ! Die Welt wird besser !

Leider kann ich Dir momentan nur ein Beispiel aus Chile geben:
Leute die in einer Schlange warten, weil sie sich ja im Gebaeude anstecken koennten, haben sich in den Schlagen viel mehr Risiken einer Ansteckung ausgesetzt, als wenn es wie vorher gelaufen waere.

Eher nicht. An der frischen Luft ist das Ansteckungsrisiko viel geringer. Problem ist, wenn man mit kurzfristigen Regelungen Menschenaufläufe verursacht - z.B. "übermorgen werden alle Supermärkte geschlossen !" Die Leute die Schlange stehen, würden alle IM Geschäft sich noch viel intensiver anstecken.

Leider kommt bei mir beim BR nur Server Error 500

Benutzt du einen Proxy, z.B. Stealthy oder Tor ?

Das einzige was wirklich hilft, ist ein gutes eigenes Immunsystem zu haben.

Nö. Nimm' eben HIV. Da hilft dir allenfalls eine Erbkrankheit wenn du infiziert wirst. Hygiene, Vorsicht und vorallem Impfung sind wirksam und wesentlich sinnvoller als auf den großen Plan des fliegenden Spaghettimonsters zu vertrauen, dass es dich schon am Leben lassen wird.

Wenn man (bei SARS-CoV-2 sind es glaube ich unter 1000 Viren)

Ich hab' gehört, dass 10 Viren für eine Infektion reichen... Auf alle Fälle werden "zu wenige" Viren einfach vernichtet. Würde das Immunsystem reagieren, würde eine Immunisierung eintreten. Wenn man erkrankt, wird der Organismus mit Viren überrollt und das Immunsystem braucht Zeit um sich anzupassen. Dass man so wenige Viren aufnimmt, dass man nicht erkrankt, aber das Immunsystem geimpft wird, ist reine Hypothese.

[...]Erst, wenn man mehr eindringen laesst, dann hat das Immunsystem etwas richtig zu tun und man bekommt "Schnupfen". Nur wenn das Immunsystem einfach nur schlapp ist, dann kommt es zu Schwierigkeiten[...]

Kinderfernsehen-Medizin.

Organismen sind hochkomplex und arbeiten nicht-deterministisch. CoViD-19 hat die gesündesten, ungefährdetsten Menschen gekillt - die haben *möglicherweise* ne größere Virenladung abgekriegt, aber letztlich ist da alles reiner Zufall. Genauso haben Schwerkranke überlebt, die praktisch keine Chance hatten.

Du kannst auch mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 Prozent krank werden - 99 andere wären mit der Virendosis nicht erkrankt. Theoretisch reicht ein einziges Virus, das durch den MNS geht und auf wundersame Weise eine Zelle infizieren kann. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist halt nur 1 ppb oder geringer.

Wenn ich schreibe, dass Viren in unserem Koerper immer sind, dann meine ich natuerlich, dass sie sich ueber Zellen (muessen nicht unsere sein) vermehren. Nur das wird immer vom Immunsystem eingedaemmt, dass es nicht zur Explosion kommt.

Wenn du gesund wirst, verschwinden auch sämtliche Viren aus deinem Körper. Bis auf Ausnahmen, die sich einkapseln wie z.B. Herpesviren.

Und apropos, wir haben in unseren Zellkernen schon von Haus aus eine Symbiose mit einem Virus, so weit ich weiss und mehr Fremd-DNA in unserem Koerper, als "eigene" Gene

Es sind DNS-Abschnitte, die durch Viren ins menschliche Genom eingefügt wurden. Das mit dem Anteil verwechselst du. Grob 90 Prozent der menschlichen DNS ist quasi funktionslos.

Deshalb war eine HIV-Infizierung ja immer so toedlich.

Eben nicht. HIV ist bei IIRC Schimpansen so was wie Influenza, und auf den Menschen übergegangen, an den das Virus eben NICHT angepasst ist. Deswegen killt es auch den Wirt, was für Viren ein evolutionärer Nachteil ist. Genauso wie die afrikanische Schweinepest ihre eigentlichen Wirte - südafrikanische Warzenschweine - nicht killt, europäische Schweine schon.

Und HIV ist tödlich, weil es das Immunsystem zerstört. Das Virus versteckt sich zudem in Wirtszellen wie Herpes und die Krankheit bricht dadurch immer wieder aus.

Geburtsstationen dicht, Entbindungen sind schließlich schlecht kalkulierbar. Und deswegen gab's auch zu Beginn der Pandemie viel zu wenig FFP2-Masken. Vorratshaltung

Also was Masken mit Geburten zu tun haben, kann ich Dir nicht ganz folgen.

Privatisierung => Profitorientierung. Entbindungsstationen sind ja irgendwie so was wie ESSENTIELL. Bei dem EINZIGEN Krankenhaus für einen ganzen Landkreis möchte man meinen, dass es da eine geben würde - die machen aber zu ! Einfach mal 50 Kilometer weiter fahren zur nächsten Klinik...

Ist doch eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung a la freier Marktwirtschaft. Weiss gar nicht, was Du da dagegen hast.

Das zeigt eben die Pandemie. Es ist eine kurzsichtige Kosten-Nutzen-Rechnung. Denn der Katastrophenfall der jetzt eingetreten ist, kostet sehr sehr viel mehr.

In Suedamerika ist es auch nicht viel anders als weltweit. Nennt sich Globalisierung.

Nein, nur Kapitalismus. Hat mit Globalisierung eher weniger zu tun. Abgesehen davon dass die USA mit allen Mitteln dafür gesorgt haben, dass kapitalistische Faschisten die Regierungen übernommen haben, und demokratische Sozialisten möglichst aus den Weg geräumt. In Südamerika geht's den Leuten jetzt eher besser, auch wenn's Zustände sind, die in Mitteleuropa Entsetzen hervorrufen würden.

Mit Deinen Zahlen gehst Du also davon aus, dass sich die komplette Menschheit mit dem gleichen Virus fast synchron ueberall ansteckt

Nein, einfach nur dass sich Herdenimmunität einstellt. Das würde bis zu 3 Jahre dauern und bedeutet konkret ca. 5 Milliarden Erkrankte, von denen 5 Promille sterben, und zweifellos sehr viel mehr, wenn wir ne Triage brauchen. Ohne irgendwelche Maßnahmen geht das Virus einfach einmal rund, bis es sich durch Herdenimmunität im Sand verläuft. Hinzu mutiert es wesentlich wahrscheinlicher wenn wesentlich mehr die Erkrankung durchmachen und ggf. entsteht deswegen dann eine neue Pandemie, gegen die die vormals Erkrankten nicht immun sind.

Meine Prognose:
0,004% also "nur" ca. 3 Millionen Menschen der Erdbevoelkerung waeren bei Deinem Szenario ohne jegliche besondere Auflagen gestorben.

Zusätzlich zu den 2 Millionen die JETZT schon tot sind ?
TROTZ Eindämmungsversuchen ?

Das sind aber schon weniger, als was jetzt mehr Menschen durch die Auflagen sterben werden oder schon gestorben sind.

Es gibt keine nachweisbare Übersterblichkeit abseits von CoViD-19. Die paar Kollateralschäden gehen im statistischen Rauschen unter. CoViD-19-Tote hingegen stechen brutal heraus. => es gibt nicht signifikant mehr z.B. Krebstote 2020. Du rechnest hier einfach mit DEN Toten, die es SOWIESO gegeben hätte und schiebst es der Pandemiebekämpfung in die Schuhe.

Wenn man es einfach als "normale" Grippewelle haette "durchlaufen" lassen, waeren die Mutationen jetzt schon komplett anders und man haette Herdenimunitaet, braeuchte keinen Impfstoff und die Wirtschaft haette nix davon gemerkt.

Wenn in Deutschland in wenigen Jahren 250.000 Arbeiter, Angestellte und Konsumenten mehr wegsterben als normal...

Ausser die Pharmaindustrie, die haette sich natuerlich sehr geaergert.

Auch Dummfug. Die Pharmaindurstrie macht den größten Reibach mit wirkungs- bzw. sinnlosen Produkten. Die Impfstoffe sind sehr kostspielig und daher auch riskant in der Entwicklung. Ohne das staatliche Programm hätten sie einfach Mundspülungen, Deos und anderes Zeug gegen CoViD-19 verkauft. Allein deswegen könnte einem die Hutschnur platzen wenn man Idioten hört die behaupten, die Pharmaindurstrie hätte das Virus entwickelt um Profit zu machen...

Genau das ist ja eben der Fehlschluss. Im Prinzip haben sich haufenweise mehr Menschen infiziert, als die Zahlen sagen. Die Symptomlosen kennt naemlich fast niemand

Dafür gibt's ne umfassende Feldstudie, die eine 60%ige Dunkelziffer ermittelt hat. Nimm' also die erfassten Infiziertenzahlen mal 3.

Wer das nicht glaubt, der erzaehle mir bitte, was damals die Spanische Grippe aufgehalten hat.

Mundnaseschutz-Pflicht, Quarantäne und Lockdowns ? Mach' dich mal schlau, was man damals alles gemacht hat und wie lange es ohne Impfung gedauert hat; das haben die Menschen halt nur vergessen oder verdrängen es absichtlich.

Bewerten
- +