Avatar von Necromanca
  • Necromanca

41 Beiträge seit 05.05.2000

Re: keine Angst ? keine Ahnung passt besser!

Man sollte so einen Artikel nach über einem Jahr Erfahrung mit der Krankheit auch noch mal neu schreiben. Das historisch bedingte Unwissen hilft doch niemand weiter. Es gibt einen Streit wie der richtige Name des Virus lautet, sorry - das ist unwichtig! Wichtig wäre es über die Folgen einer schweren Erkrankung zu berichten, vielleicht würde das dann acuh die sogenannten Querdenker überzeugen, ich halte die aber eher für beratungsresistent.

Also ich hatte kein Corona bislang, aber und das ist das unangenehme, ich hatte 2018 eine schwere Grippe mit genau den Folgen die auch bei Intensivstationpatient mit Corona vorliegen. Nur mal ein Zeitrahmen: Krankenhaus 1 - ein Tag (da bereits Koma) dann mit Hubschrauber in die Charité geflogen worden und dort dann 4 Wochen im Koma verbracht, mit mehreren Reanimation in der Zeit, hab ich aber selbst natürlich nicht mitbekommen. Im Anschluß ans Koma konnte ich mich praktisch ncicht mehr bewegen, Muskelabbau ist ein typischer Verlauf bei den 4 Wochen. Anschließend weiterhin künstliche Beatmuing mit Luftröhrenschnitt (dabei kann man nicht sprechen, nur etwa 1/4 des Tages kommt ein Stöpsel der das ermöglicht). Da meine Nieren versagten bekam ich auch Dialyse und zur besseren Verabreichung von Nahrung einen Schlauch durch die Bauchdecke direkt in den Magen. Meine Erinnerung gaukelte mir vor ein Jahr jünger als real zu sein, aber das ist nicht weiter schlimm gewesen, der Verlust von Kurzzeitgedächtnis war da schon eher schlimm. Als alter PC-Zocker hatte ich trainierte Fingermuskulatur - das hat sich positiv ausgewirkt. Meine Füsse hingegen waren eher träge und sind auch heute nach 3 Jahren noch teilweise taub. Der Gleichgewichtssinn leidet darunter auch. Nach insgesamt 4,5 Monaten Intensivstation und dann noch mal 10 Tagen normale Station mit 4-fach Krankenhauskeim kam ich 4 Wochen in eine Reha, Isolationsstufe 3 wegen des Keims, also ganz allein in einem Zimmer und massive Schutzkleidung aller Besucher (Mitarbeiter der Reha). Ich lernte Rollstuhl fahren, später Rollator, dann 2 Krücken und ich konnte auch schon mal zusammen 20-30m weit laufen. Sogar 3 Treppenstufen konnte ich mich am Geländer hochziehen. Ich wohne im 2. Stock das sind hier 45 Stufen! Aber dieser Zwang bewirkte einen enormen Leistungssprung, Treppen in dieser Länge kann ich jetzt perfekt, sogar ohne ans Geländer zu fassen. Auto fahren hab ich in der Reha heimlich geübt, auf einem leeren Aldi-Parkplatz. Ein neues Auto hatte ich schon in der Intensivstation bestellt, das Risiko es nicht fahren zu können hat mich nicht gehindert. In dem Jahr als ich krank war starben in Deutschland über 25.000 Menschen an Grippe, ganz ohne Pandemie und Trauerfeier des Bundespräsident. Ich hatte früher nie eine Grippeschutzimpfung, jetzt nach der Erkrankung hab ich die sofort machen lassen und Freitag diese Woche kommt Biontech 1. Impfung - vorher geh ich auch nicht mehr raus.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (20.04.2021 16:32).

Bewerten
- +