Avatar von borartr
  • borartr

3 Beiträge seit 24.12.2017

trauriger Beitrag

Leider ein sehr trauriger Beitrag, da absoluter Schwachsinn und trotzdem hier im Forum grün bewertet.

Die Lethalität ist nicht - wie behauptet - das Verhältnis von Verstorbenen zu Gesundeten + Toten, dies wäre ebenfalls nur eine Mortalität (jedoch zugegebenermaßen zeitlich präziser als einfach Tote/Infizierte).
Folgender Grund: Die meisten Coronainfizierten tauchen nicht in der Statistik auf da die milden Fälle nicht getetstet werden (müssen), die schweren aber nahezu immer registriert werden. Dadurch gibt es einen starken Testing Bias, der am Anfang der Epidemie in China teilweise noch krasser war: Zunächst wurden nur die allerschwersten Intensivfälle auf das neuartige Virus getestet und registriert, von denen logischerweise auch viele verstarben. Die Mortalität wurde zu Beginn daher mit teils 25% angegeben und sank seitdem ständig (ähnlich später Italien).

Lethalität ist die Anzahl der Toten geteilt durch die tatsächlich Infizierten (also zwangsweise auch alle bei denen die Krankheit nichtmal ausbricht die aber trotzdem infiziert waren). Dieser Wert ist natürlich nicht leicht zu bekommen, kann aber über die Prävalenz abgeschätzt werden oder in bestimmten Fällen (Kreuzfahrtschiff, Heinsberg) wo tatsächlich ALLE getestet werden, berechnet werden.

Die Realität liegt dann zwischen 0,3 und 0,7 %, was sogar Drosten selbst so weitergibt.
Und nicht 10% wie hier polemisch behauptet. Bei der nächsten Lüge vielleicht statt mit 2000% zu überziehen, etwas dezenter auftragen?

Bewerten
- +