Avatar von Scharmützel
  • Scharmützel

220 Beiträge seit 15.04.2016

unsicheren Code implementieren

"Ein bisschen CRISPR"...

Miss Schilling, sie haben nichts verstanden von der ganzen Materie. Wenn Sie über das Thema schreiben wollen, sollten Sie dringend verstehen lernen, wie Gentechnik funktioniert!

> Gene sind vererbbar, ein "Bisschen" gibts nicht! Das Zeugs vermehrt sich. Das Zeugs kann auf "unschuldige Wildpflanzen " übertragen werden.
Das Zeugs kann Kettenreaktionen ungeahnten Ausmasses auslösen. Das Zeug schneidet auch da, wo Sie es nicht wissen (wollen), wahrhaben (wollen).
Das Zeug kann perfekt abgestimmte Abläufe total zum erliegen bringen. Das Zeug macht Nahrung zum Alleingut von Monopolisten mit nur Profitmaximierung in der Agenda (ja, so leids mir tut, Sie werden sich auch mit Patentschutz bei Pflanzen und dessen echt üblen Auswirkungen beschäftigen müssen. Ich empfehle dazu links auf blog.unpatentiert.ch.)
> Die EU hat nein gesagt, weil wir hier ein Gesetz namens Vorsichtsprinzip haben. Und ups, Sie werden sich auch mit den Gesetzen dazu beschäftigen müssen, wenn Sie darüber schreiben wollen.

Studieren Sie mal, wie gewiefte Forscher die Zusammenhänge besser zu verstehen und zu optimieren versuchen, ohne gleich an der DNA rumzupfuschen. Wir wissen noch immer viel zu wenig, um da grossflächig Code zu implementieren, den wir überhaupt nicht verstehen, geschweige denn im Griff haben.

Die EU schüttet massenhaft Geld an die Biotechunternehmen aus, während der Biolandbau absolut leer ausgeht.

Sie sind hier hauptsächlich in einem IT Newsblättchen. Fragen Sie mal die Coder und Admins da, ob sie bereit wären, einen Code in ihr System zu lassen, von dem sie wissen, dass er unartig ist, den sie nicht ganz verstehen, der Backdoors hat, der proprietär ist, der ev ne Immunreaktion des Systems hervorruft (Kernelpanic!), der sich ungehemmt vermehrt und wie ein Wurm auf andre Systeme überträgt, aber der Admin kanns nicht kontrollieren.
Hands up, wie viele Admins sind dabei?:)

Wir sind die Admins dieser Erde, z.T. wenigstens. Lasst uns das besser machen als gleich n Kernel rauslassen, von dem wir wissen, dass wir nicht wissen, ob er funzt. Und Sie Fr.Schilling, gehen bitte nochmal über die Bücher. Danke.

Bewerten
- +