Avatar von feixerix
  • feixerix

5 Beiträge seit 09.07.2010

Re: Konsum kostet

Und das ist genau der Irrglaube, der in dem Artikel eigentlich auch angesprochen wird. Wenn ein Titel im Internet zur Verfügung steht, dann steht der erstens mal nicht auf einem Server zur Verfügung, weil der würde bei z.B. einer beliebten Serie schnell die Grätsche machen, nein der liegt auf ganz vielen Servern weltweit. Und diese Server schlucken Strom, und zwar richtig viel Strom. Und zwar Tag und Nacht, egal ob viele Nutzer gerade was ziehen oder nur wenige. Und die ganzen Schwachmaten, die sich Youtuber nennen, und uns Tips geben wollen, wie man sich cool anzieht, oder welche Sprüche am Besten bei den Bitches funktionieren, und die dann 1000 Follower haben, die müllen diese Server voll und kosten Strom, obwohl die so überflüssig sind wie ein Kropf. Und das ist nur ein Beispiel. Es gibt leider unzählige Beispiele, wo die Digitalisierung nichts produktives macht, sondern nur planlosen Teenagern hilft, sich die Zeit zu vertreiben.

Bewerten
- +