Avatar von blablbla
  • blablbla

11 Beiträge seit 29.01.2016

Re: K.I.

_Loki schrieb am 01.03.2019 09:46:

Ich finde es nicht nützlich, Intelligenz daran festzumachen, WIE ein System ein Problem löst, sondern nur ob und in welcher Zeit.
Als Kriterium müsste man ein ein Maß für die Schwierigkeit eines Problems haben, von ganz leicht (zwei Zahlen multiplizieren) über mittel (Go spielen) bis schwer (das P-NP-Problem lösen).
Ein System, dass schwerere Probleme lösen kann als ein anderes, ist intelligenter. Ein System, dass ein Problem schneller lösen kann als ein anderes, ist intelligenter. Wie es das macht, ist egal.

Zu sagen: "X ist nicht intelligent, denn es macht ja nur Y" ist nicht zielführend. Nehmen wir z.B. das Multiplizieren von zwei Zahlen. Frag irgendwen auf der Straße, warum ein Hund das nicht kann, die Antwort wird sein: "Der ist halt nicht intelligent genug dafür." Da kann man doch einem Computer nicht Intelligenz absprechen, wenn er Billionen von Multiplikationen pro Sekunde durchführen kann.

Gruß,
loki

Da gebe ich dir im Prinzip Recht. Das neue an AlphaZero ist allerdings das dem Computer nur die Regeln des Spiels beigebracht wurden und nicht vom Menschen mühsam eine Heuristische Funktion entwickelt wurde. Das ist schon ein enormer Fortschritt. Es ist auch ein enormer Fortschritt dass AlphaZero mit wesentlich weniger Suchschritten auskommt(ca Faktor 1000). So gesehen sucht AlphaZero "intelligenter".
Das ist ebenfalls ein enormer Fortschritt.Alle Versuche mit Hilfe einer vom Menschen erstellten Heuristischen Funktion ein Schach Programm zu implementieren das weniger Suchschritte braucht sind in den letzten Jahrzehnten gescheitert.

Bewerten
- +