Avatar von nightinggale
  • nightinggale

mehr als 1000 Beiträge seit 07.05.2015

+++ Arbeitgeber nach einem Jahr sehr zufrieden mit Tests von Hirnimplantaten +++

"Nach Angaben der Arbeitgeberverbände zeigten sich die beteiligten Firmenchefs höchstzufrieden mit den seit einem Jahr laufenden Tests. Die Anzahl selbstständig denkender Mitarbeiter konnte deutlich gesenkt werden. Die Pausenzeiten wurden dank "Turboboost"-Modus sogar nahezu halbiert und Kritik am Arbeitgeber komme nun aufgrund der neuen "brain-nudging"-Funktion überhaupt nicht mehr vor.

Dem Vorwurf der Totalüberwachung konterte ein Pressesprecher mit dem Hinweis, dass diese Art Hirnimplantate ja vollkommen freiwillig wären. Wer aber einen Arbeitsplatz wolle, müsse halt per Unterschrift die entsprechende neue Standardklausel im Arbeitsvertrag akzeptieren.

Beim Wechsel des Arbeitsplatzes könne das Hirnimplantat auch jederzeit ausgewechselt werden, allerdings fiele diese Entscheidung -ebenso wie die Kosten und Risiken der Operation- allein in die Verantwortung des jeweiligen (ex-)Mitarbeiters. Die betroffenen Arbeitnehmer könnten sich allerdings auch vorerst für einen Verbleib der Chips in ihrem Gehirn entscheiden, denn bis sich die entsprechende Elektronik im Körper auflöse und gesundheitliche Probleme bereite, sollen schätzungsweise über 10 Jahre vergehen. Auch ein Parallelbetrieb mehrerer Gehirnimplantate sei prinzipiell möglich, allerdings befände sich die entsprechende Funktion derzeit noch in einer Betaphase, so dass es ab und an zu leichten Hirninfarkten kommen könne; Berichte über Todesfälle wurden als "bedauerliche Einzelfälle" bezeichnet und mit dem Hinweis auf zukünftige Firmwareupdates als nicht weiter störend eingestuft."

-George Orwell wäre total frustriert, wie geradezu lächerlich sein Roman 1984 heute wirken würde..

Bewerten
- +