Avatar von HappySka
  • HappySka

183 Beiträge seit 15.04.2014

Mit geschicktem Gewichten ist das natürlich einfach.

"Anhand der Daten von FantasySCOTUS entwickelten die Forscher eine Reihe von Modellen mit unterschiedlichen Gewichtungen der Prognosen der einzelnen Mitspieler in der Liga. Viele der Modelle kamen auf Trefferquoten von mehr als 60 Prozent, das beste auf 80 Prozent."

Also wurden a posteriori Gewichtungen der einzelnen Mitspieler ermittelt? Dann ist es doch kein Wunder, wnen ich auf hohe Trefferquoten kommen. Ein paar Mitspieler wird es sicherlich geben, die mehr Ahnung von dem Thema haben, ggf. sogar Juristen sind. Wenn ich die höher gewichte, steigt natürlich meine Trefferquote.

Das ist dann aber keine "große Gruppe von Laien" bei der einfach der Mittelwert genommen wird. Auch sehe ich nicht, wie man diese Gewichtungen a priori für zukünftige Anwendungen bestimmen sollte.

Bewerten
- +