Avatar von AmigoJack
  • AmigoJack

mehr als 1000 Beiträge seit 24.05.2006

"Arbeit" vs. "Job"

Wenn Arbeit automatisiert erledigt werden kann sollten sich doch alle freuen. Warum ist das anders? Weil "Arbeit" immer synonym als Geldeinnahmequelle gesehen wird, also als "Job".

Da kommt die Frage auf: warum muss sich die Menschheit künstlich Arbeit offenhalten (sprich: sich dran klammern, dass sie diese weiterhin machen will) statt glücklich zu sein, dass sie sich darum nicht mehr kümmern müsste? Ich für meinen Teil mache den Kapitalismus (mit)verantwortlich, bei dem sich alles ums Geld dreht. Wäre Geld nur ein Bonus und nicht die Lebensgrundlage, dann könnten wir auch über "Arbeit" ganz anders denken.

Sorum hab ich also wenig Verständnis: wenn ich eine ganze Person mit Hilfe eines Skripts überflüssig mache, dann ist das halt so. Wenn mich einer damit überflüssig macht, dann kann ich sicher auch sagen "kein Wunder - was ich hier täglich gemacht habe war eh fürn Popo - ich hab das nur gemacht, weil ich bezahlt wurde". Echte Arbeit ist nicht automatisierbar (Pflege, Aufzucht, Essen, Rettung, Betreuung...), aber wird in heutigen Wirtschaftsformen durch die Bank weg schlecht bezahlt.

Bewerten
- +