Avatar von maningi
  • maningi

mehr als 1000 Beiträge seit 09.06.2012

Die gelenkte Verwirrung

Die gelenkte Verwirrung

Mitte Januar 2020, als die chinesische Regierung drastische Maßnahmen zur Eindämmung der SARS-CoV2-Epidemie in einer der vielen chin. Provinzen verhängt, beginnt im "Westen" das allgemeine Informationschaos, das ich als gelenkte Verwirrung empfinde.

Ich kommentierte damals im TP-Forum, dass die chin. Behörden genau das (Richtige) tun, und zwar das, was seit über 100+ Jahren überall unternommen wurde, wenn ein weitgehend unbekannter Erreger zu einer Epidemie zu werden droht: Maßnahmen zur Eindämmung (Hygiene, Quarantäne, Selbstchutz etc.) Wurde daraufhin hier mit Schmutzkübel übergossen, weil vielen Forenten wohl nicht klar ist, dass einem (RNA)-Virus herzlich egal ist, ob es sich in einer Diktatur ausbreitet und wo es geopraphisch agiert. Viele Wochen später zeigt sich am Beispiel andere Länder (Ost-Asiens), dass lokale (und nicht globale) Eindämmungsmaßnahmen mindestens genauso effektiv bzw. sogar effektiver sind - aber nur in Kombination mit einem funktionierendem Gesundheitssystem, das über genügend Informationen (z.B. über geeignete Therapie) verfügt, dieses SARS-CoV2 zu identifizieren und therapieren. Darüber verfügten die Chinesen aber in der Anfangphase der CoV19-Ausbreitung nicht, obwohl sie schnell dazu lernen und ihr Wissen darüber zur Verfügung stellen, was weltweit insbesondere im Westen ignoriert wurde, aber Taiwan u. S-Korea und anderen Ländern half die Krise glimpflich (ohne Lock-Down!) zu überwinden (entsprechende Therapie-Handbücher habe ich hier verlinkt).

Man weiss dann schon, dass zu Behandlung der hospitalisierten Patienten in ca. 90% der Fälle eine Therapie mit Hydroxychloroquine und dem Macrolid Azytromyzin hilft binnen Tagen die Erkrankung zu stabilisieren und zu vermeiden, dass der Patient in eine kritische
Krankheitsphase mit hoher Sterblichkeit rutscht, die durch eine überschießende (nicht entsprechend regulierte) Immunreaktion hervorgerufen wird, was man auch von anderen Retrovirus-Infektionen kennt (z.B. Ebola), aber bisher beim Coranvirus nie eine Rolle gespielt hat. Verstärkt wird daher in Asien darüber geforscht, wie das Virus seine Pathogenität entfaltet und wie sein Genom aussieht. Nichts davon dringt in unsere Medien, obwohl die neuen Erkenntnisse sehr erstaunlich und erschreckend sind (siehe unten) und mittlerweile kar ist, dass das Virus nicht vom berüchtigten Wet-Market aus Wouhan stammt.

Derweil kochten die Medien im Westen (und das TP-Forum) über mit Berichten über die ekeligen Essgewohnheiten der Chinesen, eine sinnlose monatelange Debatte über Schutzmasken wird losgetreten, die Chinesen bezichtigt, sie hätten keine Ahnung von richtiger med. Therapie (Hydroxychloroquine-Debatte) und eine hysterische Beatmungsgeräte-Debatte losgetreten, wobei die Chinesen längst CPAP bzw. BiPAP-
Beatmung erfolgreich verwenden und dort auch erkannt wurde, dass das Virus in den Häm-Metabolismus eingreift und die O2-Transportkapazität im Blut reduziert, wiederum eine absolut neue "Qualität" für ein Coronavirus.

Nichts davon dringt in den Westen, wo die ersten CoV19-Fälle registriert werden und die Mediziner dort nicht über geeignete Therapiemaßnahmen informiert sind, was viele Tausende (unnötige) Opfer fordern wird.

Mittlerweile steht fest, dass dieses Virus in sogenannten "Gain of Function" Studien entwickelt worden ist, die 2015 verboten und später ausgerechnet vom US-Ober-Epidemiologen Fauci unterlaufen wurden (der übrigens 2017 voraussagte, dass in der Amtszeit von Trump eine Pandemie auftreten wird, sehr erstaunlich). Fauci ist darüber hinaus verwickelt in einem handfesten kriminellen Skandal in Verbindung mit HIV/Aids (1981-1984).

Derzeitigen Informationen nach ist SARS-CoV2 zusammengesetzt aus Coronavirus SHC014 und einem SARS-Virus, in das onthologe HIV- und MERS-Sequenzen eingesetzt wurden (per wiederhohlten Läufen von infizierten Tieren mit ACE2-Rezeptoren). Derartige "Virus-Gain-of-Function-Züchtungen" kennt man lange, z.B. auch seit der Ebola-Epidemie, wo ein absolut ungefährliches Zaiere-Ebola-Virus (in Ft. Detrick) so verändert werden konnte, dass dieses daraufhin aus einem US-Labor in Liberia "entwich" und 2015 die Ebola-Epidemie in Liberia über 20.000 Tote verursachte. Es ist daher nicht erstaunlich, dass kritischen CoV19-Patienten Therapien, die man sonst bei an Retrovirus erkrankten Patienten verwendet (z.B. geringe Dosierung von Interleukin alpha) hilft.

Wiederum nichts davon in westlichen Medien.
Auch nichts über die erstaunlich vielen neuen pathogenen Infektionsrouten diese Virus (wen das interessiert kann sich meine Infos darüber hier im TP-Forum heraussuchen), darunter die Infektion von T-Zellen u. Monozyten, die man so nur von pathogenen Retro-Viren kennt und die mögliche üble Spätfolgen verursachen könnten.

Derweil wird hier über Klopapier hortende Bürger und falsch positive/negative Tests gestritten, die die Statistik durcheinanderbringen. In der Tat ist diese extrem verwirrend, jedes Land fährt eine eigene Strategie, die Zahl und Örtlichkeit zufälliger und spezifischer Tests ist weitgehend unbekannt und daher die Analyse der Daten in alle Richtungen interpretierbar - die Front der Virus-Leugner und Virus-Verteidiger etabliert sich und der Krieg zw. diesen Frontsoldaten tobt seitem mit aller Härte. Dabei fällt Wesentliches unter den Tisch.

Neue VT-Theorien machen sich breit, darunter, dass 5G Ursache für die Covid19-Erkrankung sein soll, was als lächerliche VT dargestellt wird, womit jedoch davon abgelenkt wird, dass in Tausenden von Studien bereits nachgewiesen wurde (die letzte von Lancet - habe ich verlinkt) dass 5G (1,7-1,8 GHz) das Immunsystem supprimiert / unterdrückt (über zelluläre voltgesteuerte Ca++ Kanäle), was für jeden erkrankten oder gesunden Organismus nicht gerade förderlich ist.

Klar ist, dass es zahlreiche Kofaktoren gibt, die diese CoV19-Erkrankung in beide Richtungen beeinflussen, sowohl negativ z.B. Umweltbelastung (Luftverschmutzung, Glyphosat, 5G) oder Komorbiditäten, als auch positive / prophylaktische wie z.B. ein guter Immunstatus (Vit-D, Vit-C, Zink, Selen, Melatonin). Warum wird die Bevölkerung nicht darüber informiert, dass man bei entsprechender Immunprophylaxe sehr gut geschützt ist und keine Impfung braucht?

Interessant ist auch der Kofaktor Influenza-Impfung:
Personen mit vorheriger 3-valenter Grippe-Impfung erkranken ca. 40% häufiger an Covid19 als nicht geimpfte und sie reagieren zudem häufig falsch positiv auf Cov19-PCR-Tests. Wieder, nichts darüber in unseren Medien.

Wohin man (nicht nur seit Ausbruch der CoV19 Pandemie) auch blickt: ganz eindeutig wird in diesem Zusammenhang unentwegt ein unglaubliches Informationschaos mit gewaltigen Hintergrundrauschen produziert, hinter dem sehr wichtige Informationen in einer gesteuerten Verwirrung einfach untergehen.

(edit:typos)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (26.04.2020 16:30).

Bewerten
- +