Avatar von Mosquito337
  • Mosquito337

mehr als 1000 Beiträge seit 15.10.2010

Mir reicht erst mal diese 1 Tat

http://www.focus.de/panorama/welt/bestialische-tat-in-berlin-vom-ex-freund-lebendig-angezuendet-maria-p-freute-sich-so-auf-ihr-kind_id_4431219.html

Die Täter waren zu zweit. Einer von ihnen stieß Maria P. ein Messer in den Unterleib, mehrfach. Offenbar wollte er das ungeborene Kind töten. Dann wurde die 19-Jährige mit Benzin übergossen und angezündet.

Als sie schwanger wurde, hat sich Eren von ihr getrennt. Er drohte ihr. Der Grund war seine Familie, sie haben Maria nicht akzeptiert.

soll Maria P. zum Islam konvertiert sein. Die Einträge auf ihrem Facebook-Profil zeigen, dass sie sich mit dem Zusammenleben von Muslimen und Christen auseinandergesetzt hat. So teilte sie zum Beispiel ein Foto, auf dem sich ein Muslim und ein Christ die Hände reichen.

Tja was nutzt das, wenn die eine Seite dauernd Hände reicht und die andere sie immer nur abschlagen will? Das christliche, "die andere Backe hinhalten" ist töricht und beim Islam nicht angebracht.

Medienberichten zufolge soll sich Maria P. am Tag ihres Todes bei der Polizei gemeldet haben. Sie habe eine Anzeige aufgeben wollen, weil ihr Ex-Freund gedroht habe, sie umzubringen. Doch bei der Berliner Staatsanwaltschaft und Polizei sei davon nichts bekannt

Wäre es da nicht Zeit für Herrn Beck, eine Anzeige zu stellen, um Ermittlungen auf Nachlässigkeit der Polizei hier aufzunehmen, wenn das Unheil eventuell sogar hätte verhindert werden können?

Ich kann die Dresdner verstehen, dass sie keine Zustände wie in Berlin haben wollen. Die 0% Muslim-Anteil in Sachsen versprechen, dass solche Konstellationen von christlichem Mädchen und muslimischen Freund eher nicht vorkommen und die ganzen Komplikationen bis hin zum Tod wahrscheinlicher ausbleiben.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (27.01.2015 04:38).

Bewerten
- +
Anzeige