Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Die 2G-Immunität ist nur geleast

Wir sind die Geimpften! Wir folgen den Anweisungen des Oberarztes Bill Gates, des Virologen Papst Franziskus, den Medizinmännern Spahn und Söder und natürlich der Heilerin Merkel! Da können noch so viele Ungeimpfte (diese verabscheuungswürdigen Ketzer!) auf ihre gottgegebene Immunität und die explodierenden Zahlen von Impftoten und Behinderten deuten, wir sind die Guten, sagt die Tagesschau und die muss es schließlich wissen!
Hinter den Masken muss die Dummeit wohl grenzenlos sein, habe ich neulich jemanden singen gehört. Und ein anderer schrieb, dass wir Geimpften und Genesenen morgen schon zu den Ungeimpften gehören und diese Ketzer reiben sich schon die Hände uns im Club der Impfschmuddelkinder willkommen zu heißen. Doch Gott bewahre uns vor einem solchen Schicksal...

Doch eben reicht mir meine Gattin die Tageszeitung und da steht, dass "der Impfstoff von Biontech/Pfizer nur vier bis sechs Monate schütze, danach lediglich noch zu 47 Prozent. Nach sieben Monaten seinen es noch 23 Prozent. Das Vakzin von Moderna liegt nach sechs bis sieben Monaten noch bei 59 Prozent und bei Astrazeneca ist nach vier bis sechs Monaten keine Wirksamkeit mehr gegen symptomatische Infektionen nachweisbar.

Heißt das, wir müssen alle halbe Jahre an die Nadel? Wieder Kotzen und Schüttelfrost, wie die zwei Male zuvor? Und das lebenslang? Die 2G-Immunität ist also quasi nur geleast? Hat das Klaus Schwab gemeint, als er sagte, in zehn Jahren werden wir nichts mehr besitzen und dabei glücklich sein? Gilt das nicht nur für Computerprogramme, Autos und Häuser - gilt das am Ende auch für unser Immunsystem?

Bewerten
- +
Ansicht umschalten