Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Big Deal

HeWhosePathIsChosen schrieb am 29.09.2016 08:58:

b1) Ein Big Deal für einen guten Neuanfang. So gut/gerecht es geht weltweite Schuldenstreichung zwischen den Staaten, wobei die Schulden möglichst verrechnet werden,

Damit ist auch gemeint, dass alle historische Ansprüche (z.B. auf Schadensersatz) gestrichen oder aufgerechnet werden, wobei man da auch ein bisschen guten Willen zeigen muss, d.h. endloses Geschacher is nich.

Es ist eine bodenlose Frechheit, wenn die ausgerechnet die USA, die womöglich Billionen Dollar zahlen müssten, kackfrech VW oder die Deutsche Bank auf (dafür, vergleichsweise) irrwitzige Summen verklagen. Man bedenke, dass ja auch die USA hinter dem Lügenfinanzsystem stecken und wer weiß, was die alles so gedreht haben. Der absurde Absturz der Ölpreise war wohl kein Zufall und wie wäre wohl dafür Schadensersatz und Strafe? Nicht zu vergessen die Sabotage von Ländern, es gibt da ja nicht nur Irak, Libyen, Syrien, Ukraine, sondern vermutlich auch eine Sabotage von Venezuela, Brasilien, usw.

Der Big Deal wird ganz schön schwierig, wenn nicht alle irgendwo zurückstecken und das gilt auch für Griechenland, dass vielleicht noch ein paar Hilfsmilliarden von Deutschland kriegen kann aber keine absurden Milliardenbeträge, wo doch auch die USA nicht zahlen.

Übrigens ist es durchaus denkbar, dass die böse Weltverschwörung auch hinter den beiden Weltkriegen steckte. Da kann es für die USA schon schlau sein, möglichst schnell einen Big Deal für einen Neuanfang festzuklopfen, bevor alles bekannt wird.

Wenn die USA nicht ganz schnell guten Willen zeigen und auf Sanktionen/Schadensersatz/Strafgelder gegen andere Länder verzichten, dann sollen die USA massiv auf Schadensersatz verklagt werden. Ist klar, dass die USA nicht zahlen können aber das Ziel ist der Big Deal, ein sauberer Neuanfang. (alles imho)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (29.09.2016 10:25).

Bewerten
- +