Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Die Realisierung von Plan B rückt näher

Niederlage für Obama: Der Kongress überstimmt sein Veto gegen ein Gesetz, das Klagen gegen das Königreich vor einem US-Gericht ermöglicht
JASTA hat es in sich. Ausgeschrieben heißt das Gesetz "Justice Against Sponsors of Terrorism Act", also Gerechtigkeit für die Finanziers von terroristischen Akten.

Hahaha, das ist einfach zu stark. Warum? Nun, wer sind denn die Hauptsponsoren des Terrorismus, wer steckt maßgeblich hinter völkerrechtswidrigen Kriegen, Terroristenunterstützung, zerstörten Ländern und Hunderttausenden Toren? Na? Barack Obama weiß schon, warum das Gesetz so brisant ist.

Saudi Arabien kann ein paar US-Klagen aus der Portokasse zahlen, für u.a. Syrien muss Saudi Arabien mehr zahlen aber auch das ist überhaupt kein Thema, man denke an die US-Wertpapiere in Höhe von 750 Milliarden Dollar, die ich möglichst schnell evrticken würde, solange der USD noch so absurd hoch steht. Nicht zu vergessen die steigenden Öl-Preise.

Aaaaaber wie viel Billionen Dollar müssten denn die USA für ihre Verbrechen zahlen? Die USA sind völlig am Arsch, sie wissen es vielleicht noch nicht. Selbst der ABC-Erstschlag ist nicht mehr erfolgsversprechend.

Don't worry, es gibt eine Lösung, nämlich Plan B, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/USA-und-Russland-Konkrete-Schritte-gegen-al-Nusra-vereinbart/Es-gibt-da-vor-allem-einen-konkreten-Schritt-zu-tun-Totalabzug-der-USA/posting-28928284/show/ - eigentlich gibt es zwei Varianten:

b1) Ein Big Deal für einen guten Neuanfang. So gut/gerecht es geht weltweite Schuldenstreichung zwischen den Staaten, wobei die Schulden möglichst verrechnet werden, also ein Gläubiger nach Möglichkeit auch was dafür kriegt und das können dann auch ausländische Privatunternehmen im eigenen Land sein, die dafür von ihrem Herkunftsstaat eine Entschädigung erhalten. Wenn also China auf US-Schulden verzichtet, dann krieg China alle US-Unternehmen im eigenen Land. Des Weiteren ziehen sich die USA militärisch zurück und das ist auch von Wert, das sollte Eurasien was wert sein. Der Deal wird zwischen Staaten abgeschlossen, die dann jeweils im Inneren für einen Ausgleich sorgen müssen. Die USA sind dann auf einen Schlag auf die USA begrenzt, die Welt kann besser werden.

b2) Zusätzlich kann die böse Weltverschwörung für alles Übel verantwortlich gemacht werden. Das ist bei einem Big Deal nicht mehr unbedingt notwendig aber vermutlich wird die Wahrheit doch zunehmend aufgedeckt werden und die USA haben ein großes Interesse daran, dass nicht die USA schuld sind, sondern nur eine böse Weltverschwörung und die USA so die Chance auf einen Neuanfang hat. Stellt euch doch nur mal vor, die 9/11 Truther haben recht und Irak, Libyen, Syrien, usw. wurden geplant angegriffen - wie sollte man das dem eigenen stolzen Volk erklären, dass das der Staat war und dass die Nation die übelste und verbrecherichste der ganzen Welt ist? Tja, also da ist ein Sündenbock eine gute Lösung: einfach Hunderte oder auch Tausende Verschwörer anklagen (die gibt's vermutlich wirklich), die bekennen sich schuldig aber schweigen (von wegen Kodex), kommen alle in ein paar neue komfortable Hochsicherheitsgefängnisse (mit prima Einzelzelle, Notebook, gefiltertem Internet, klasse Kantine, prima Freizeitmöglichkeiten, usw. - ist möglich, muss man halt ein bisschen tarnen und irgendwie begründen, z.B. das Notebook/Internet mit eLearning und der allgemein schwachen Beweislage, wo man offiziell nicht so genau weiß, wer eigentlich was getan hat und wofür verantwortlich ist) und können schon nach 10 Jahren mit Auflagen/Überwachung freigelassen werden, sie dürfen halt offiziell keine hohen Ämter mehr bekleiden aber das sollte kein Problem sein.

Der Clou, warum Plan B mit der bösen Weltverschwörung als Sündenbock so überzeugend sein kann, ist, dass der Kongress für JASTA gestimmt hat, denn das kann man so deuten, dass die nicht wußten, dass die USA für viele Mißstände verantwortlich sind. Barack Obama hat sich mit seinem Veto natürlich einen Platz im Knast verdient (im Rahmen von Plan B) aber es muss klar sein, dass die böse Weltverschwörung höchste Kreise unterwandert hat. Die einzige Schwierigkeit ist, die Grenze geschickt zu ziehen: natürlich werden viele Verschwörer im Verborgenen bleiben aber für eine überzeugende Aufklärung und guten Neustart darf es nachher nicht zu viele Hinweise auf nicht aufgedeckte mächtige Verschwörer geben und das bedeutet, dass die offensichtlichen/öffentlichen Top-Gangster alle in den Knast müssen - macht nix, kleiner Generationenwechsel, mehr nicht.

Ist das (wenn es so kommt) nicht überaus erstaunlich? Eigentlich ist es völlig offensichtlich und folgerichtig aber es ist auch erstaunlich - vor allem auch wegen meiner Beiträge, siehe auch die aktuelle Diskussion, z.B. Beitrag http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Tod-wegen-einer-Karikatur-die-Allah-als-Diener-des-IS-darstellt/auch-gut/posting-29278894/show/ - der Zusammenhang (der Diskussion um den Beitrag bezüglich unterschiedlicher Sichtweisen) mit diesem Thema und Plan B ist auch, dass einige in den USA (trotz ihrer besonderen Stellung) die Realität anders sehen und mit einer Neuorientierung hadern, auch wenn man argumentieren kann, dass Plan B eigentlich nur eine Vortsetzung/Variante von Pla A (Erdherrschaft, weltweites NWO-Unrechtsregime) ist, bloß dass der WW3 halt nicht mehr erfolgsversprechend ist und es klüger ist, auf die Eroberung des Weltraums zu setzen. Nach Lage der Dinge müssen sich die USA halt auf Nordamerika (nördlich Mexiko) zurückziehen aber die USA sind immer noch ein großes Land mit großen Möglichkeiten.

Das kann selbst dann funktionieren, wenn einige andere Staaten im Weltraum auch erfolgreich sind, weil der Weltraum so groß ist - selbst in einem guten Supersystem (guter KI-Staat beherrscht die Milchstraße) können die USA ein eigenes Sonnensystem kriegen, wenn sie es nicht zu dolle treiben (ggf. muss es eine Fluchtmöglichkeit für Fluchtwillige geben) und das ist dann doch schon mal was (wenn auch nicht die Herrschaft über die ganze Menschheit, wenigstens ein eigenes Sonnensystem, als mehr als nur ein Planet). Selbst in einem guten Supersystem können die USA sogar ein kleines Sternenreich bilden, wenn sie sich ins gute System integrieren und ein paar gute Gesetze befolgen. Natürlich können (und werden) die USA nach der Vorherrschaft streben aber mit Plan B hat die Welt erstmal Zeit gewonnen. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wem-gehoert-der-Mond/Wie-sollte-es-sein-Was-ist-eigentlich-Phase/posting-29043519/show/
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/SpaceX-plant-Riesenrakete-fuer-Linienverkehr-zum-Mars/Es-geht-um-nicht-weniger-als-die-Vorherrschaft-im-Weltraum/posting-29273174/show/
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/IBM-will-Drohnen-via-Watson-mit-kuenstlicher-Intelligenz-ausstatten/Skynet-Endgame-Apokalypse-Interesting-times/posting-29221060/show/
(alles imho)

Bewerten
- +