Avatar von Feuermelder
  • Feuermelder

mehr als 1000 Beiträge seit 23.01.2005

Menschenrechtsimperialismus - das Wort ist einfach ein Unding!

Imperialismus im klassischen Verständnis und Menschenrechte, das beisst sich wohl einfach oder tut es oft.
Und selbst wenn tatsächlich, also tatsächlich ein Krieg nur deshalb geführt werden sollte, weil es gilt, Menschen aus einer unerträglichen Situation zu befreien, dann wäre dieser Krieg wohl einfach nicht imperialistisch oder?

Und wenn Menschenrechte missbraucht werden für so klassisch imperialistische Ziele, dann kann man, so meine ich, immer noch nicht von einem Menschenrechtsimperialismus sprechen - das Wort grenzt schon fast, fast an eine Paradoxie, nähert sich dem zumindest an.

Menschenrechte braucht es - sie sind ein Schutz. Als Bild: Auch ein Schutz vor "Gattungsselbstmord"!
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Abschied-vom-Menschenrechtsimperialismus/Solange-er-sich-als-der-Staerkere-waehnt-kann-er-drauf-verzichten/posting-30382465/show/
Bob

Bewerten
- +
Anzeige