Avatar von redezeit
  • redezeit

31 Beiträge seit 14.06.2020

Ist die nationale Tragweite eine Hosengröße ?

Stellt die nächste Erkältungswelle (bleiben wir mal bei den Rhinoviren (und Rhinovid-20 der Schnupfen Symptomatik) eigentlich dann auch eine epidemische Lage von nationaler Tragweite dar ? Wo, zum Teufel, holen sich die Entscheider nur diese verdammt guten Informationen über den Ernst der Lage her ? Wird man die Katastrophe dann wieder so leicht erkennen können wie momentan am CoronaKingKarl-Kreisel ? Je stärker er beim kreiseln brummt, je angespahnter ist die Lage. Es soll ja ein verbessertes Modell in Arbeit sein, das nicht nur brummt, sondern auch gleichzeitig ein gefälliges Lichtspiel produziert, was sicher einen zusätzlichen Reiz schaffen wird. Das Modell wird mit einem Geldeinwurfschlitz ausgestattet sein, so dass es in jeder Fußgängerzone oder jedem Einkaufszentrum plaziert werden kann und nur für dich allein das Siegerlied im Virenkrieg spielt.

Mal in Ernst: an welchen epidemischen Parametern kann ich die nächste Pandemie akademischen Ausmaßes selbst erkennen, damit ich mich nicht schon wieder aufs Hörensagen verlassen muß ?

Anmerkung: Rhinovirus-Infektionen verlaufen jenseits des Kindesalters in der Regel mild oder asymptomatisch. Allerdings kann auch bei Erwachsenen ein vermeintlich banaler Schnupfen schwere Folgen haben (damit meint man wohl auch den Tod). Also, wer jetzt denkt, Schnupfen = banal liegt falsch.

Bewerten
- +