Avatar von RadioListener
  • RadioListener

966 Beiträge seit 03.05.2010

der eine signifikante Steigerung der Energiedichte ermöglichen könnte

Sicher, die Energiedichte ist wichtig. Man will ja schließlich keinen
Akku im Anhänger transportieren.

Aber wichtig ist vor allem die Anzahl der erreichbaren Ladezyklen,
denn die bestimmt wie häufig ich einen neuen Akku zu kaufen habe und
damit maßgeblich den Preis, den ich als Autofahrer für meine
Mobilität zu bezahlen habe. Da spielt es auch keine Rolle, ob der
Akku nun geleast ist oder nicht. Denn den Preis zahlt am Ende der
Autofahrer. So oder so. Denkbar wäre auch eine Variante mit einer
geringeren Anzahl von Ladezyklen, aber preiswerten
Recyclingmöglichkeiten.

Was mir aber grundsätzlich bis jetzt fehlt, ist ein stimmiges
Gesamtkonzept: z.B. mit Induktionsschleifen in den Straßen und
Autobahnen. Dann könnten die Akkus auch deutlich kleiner ausfallen
und es gäbe auch kein Reichweitenproblem mehr. Wir haben doch nicht
umsonst die Bahnstrecken elektrifiziert, das war sinnvoll. Beim Auto
redet aber bis jetzt niemand davon. Dabei ist doch klar: Sind die
Straßen elektrifiziert ist das Akkuproblem nur noch marginal.

Das ist mir bis jetzt alles zu kurz gedacht. Es scheint sich niemand
ein Bild der Gesamtlage zu machen, und deshalb verzetteln wir uns
auch immer wieder in Detailfragen, die, wenn man sie von einer
anderen Warte betrachtet, vielleicht gar nicht mehr so wichtig sind
und schon als gelöst betrachtet werden können.

Bewerten
- +