Avatar von freudhammer
  • freudhammer

682 Beiträge seit 14.12.2014

Stinkbombe Monsanto

Die Stinkbombe Monsanto soll unter deutschem Namen weiter ihr Unwesen treiben, nur aus Imagegründen oder als Teil des laufenden Wirtschaftskrieges?
An Bayer ist aber nur das Logo deutsch, es ist längst in der Hand internationaler "Investoren", mit Monsanto wird deren Einfluss weiter steigen. Erinnert schwer an die IG Farben, diese tragende Säule des Hitlerregimes unter internationaler Regie. Fehlt nur noch, dass sie seinerzeit wie mit der IG-Ausschwitz selber das Gift herstellen müssen, mit dem sie letztendlich vergast werden.
aus: Argonautiker schrieb auf "Altermannblog", 7.10.2017

Man beachte die Parallele einer Fusion zur IG-Farben vor dem 2. Weltkrieg und der derzeitigen Fusion Bayer/Monsanto. Die Fusion wird derzeitig so dargestellt, als wenn die Deutschen eine Angloamerikanische Firma schlucken würden. Fakt ist hingegen, daß bei dieser Fusion der deutsch gehaltene Anteil an Bayer/Monsanto im Vergleich zu ausländischen Investoren sich wesentlich veringern wird.
Ist Monsanto weitgehen in der Hand von Angloamerikanischen Investoren, und wird Bayer eh schon nur noch als Minderheit von deutschen Investoren gehalten, so verschiebt sich bei dieser Fusion das Ganze noch mals zu gunsten der Ausländischen Investoren. Und zwar IN Deutschland. Man darf also sagen, daß bei dieser Fusion Angloamerikanische Investoren für wenig Geld die absolute Mehrheit über die Chemieproduktion in Deutschland erhalten, die derzeit noch vor sich hin dümpelt.
Die einzigen Wirtschaftszweige die derzeit auch real wirklich expandieren sind die Rüstungsbetriebe. Als Kartellartiger Chemieriese wird Bayer/Monsanto jedoch im Falle eines Krieges, der Ort der Munitionsherstellung sein. So wie das in WK2 die IG Farben waren. Damals wurde die IG Farben, (in die auch Bayer fusioniert war), von der jüdischen Familie der Warburgs geleitet. Finanziert durch Rothschild England.
Wenig bekannterweise hatte die IG Farben eine Tochterfirma. Die IG Ausschwitz. All die Juden, die im Lager Ausschwitz noch brauchbar waren, wurden in dieser zur Zwangsarbeit herangezogen, und dort wurd auch das Gift produziert, welches man zu Vergasung der Juden nutzte. Daß die Greul, die den Juden ohne Zweifel angetan wurden, ohne Eingriffsmöglichkeit von Juden vollzogen wurde, dürfte also eher eine Mär sein, um Schuld deligieren zu wollen.
Es war also weniger das deutsche Volk, sondern es war die Herrscher Klasse per sé, die ihre Völker ohne Rücksicht auf Verluste in das Kriegen gegeneinander geführt haben, um sich mittels des zerstören Lassens, das Leistungslose Einkommen auch weiterhin zu sichern. Als Investor ist es nämlich vollkommen egal, ob sie sich am Aufbau, durch das Bagger bauen lassen, oder am Zerstören, durch das Panzer bauen lassen, bereichern, weil man weder selbst aufbaut, noch selbst zerstört.

Bewerten
- +
Anzeige