Avatar von LarryFary
  • LarryFary

479 Beiträge seit 06.05.2017

Knast vs. HIV, 3:1 für die Staatspension

Eine Hartz-IV-Berechtigte (nicht Empfängerin, wie es im Text steht:-@) kostet den Staat in etwa 1000 € monatlich. Die 1000 Euro monatlich sind nur ein Schätzwert, was daran liegt, dass die KDU (Kosten der Unterkunft) variieren da sie stadtabhängig ist. Überschlagen setzen sich die 1000 € aus 450 Regelsatz + 390 Kdu + 160 KV-Pauschale zusammen.

Ein Gefängnisinsasse kostete die Gesellschaft (2011) monatlich 3281,40 €.
https://fragdenstaat.de/anfrage/inhaftierungskosten-in-justizvollzugsanstalten/

Das heißt im Klartext, dass jemand, welcher der Gesellschaft in irgendeiner Form geschadet hat, ebendieser Gesellschaft 3 mal so viel Geld wert ist, wie jemand, welcher einfach nur Pech auf dem Arbeitsmarkt hatte, bzw. Opfer der wirtschaftlichen Umstände geworden ist.

Man kann auch sagen: "Täter sind Deutschland dreimal soviel wert wie Opfer."
Das passt auch irgendwie zur Tradition und Kultur...

Hier noch ein paar Faken:
Hartzern kann die Stütze komplett und die Krankenversicherung gestrichen werden, d.h. Obdachlosigkeit und gleichzeitig keine medizinische Versorgung.
"Zellendurchsuchungen" und "Totalüberwachung" gibt es auch bei Hartz IV.
Und nicht zu vergessen: Im Gefängnis gibt es Arbeit.

Bewerten
- +
Anzeige