Avatar von BalouBear67
  • BalouBear67

139 Beiträge seit 28.12.2006

Rückstellungen vs. Rücklagen

Ich stell mal eines nur zum Verständnis klar: Rücklagen sind echtes
Geld, das tatsächlich auf Konten lagert, wohingegen Rückstellungen
eine bilanzielle und steuerrechtliche Geschichte sind. Bei
Rückstellungen buche ich einen Aufwand ein, der noch nicht angefallen
ist, und mindere damit meinen Gewinn, das Ganze passiert aber nur auf
dem Papier und es wird kein Geld irgendwo hinterlegt.

Da die Atom-Konzerne die Möglichkeit der Rückstellungen schön genutzt
haben, konnten sie in fetten Jahren ihren Gewinn (Grundlage für die
Berechnung der Körperschaftsteuer, also der Einkommensteuer für
Kapitalgesellschaften) schön auf Null drücken und damit Steuern
sparen. Und wenn sie diese Rückstellungen jetzt, wo sie eh Verluste
schreiben, auflösen, dann verringert sich halt der Verlust, aber die
passen schon auf, dass da kein steuerpflichtiger Gewinn draus wird.

Quintessenz: Da es sich um Rückstellungen handelt, ist eh kein real
existierendes Geld da, auf das man Zugriff nehmen könnte...

Bewerten
- +
Anzeige