Avatar von AHauschild
  • AHauschild

119 Beiträge seit 06.08.2003

Wir sind die Ommas mit dem SUV/Achtung Satire

Entschuldigung, ich glaube, hier wird einiges mißverstanden. Es geht in diesem Lied nicht gegen die Kriegs- oder erste Nachkriegsgeneration, die aus armen Verhältnissen kam, sondern es geht gegen die jetzt 60 oder 70 Jährigen, von denen etliche in diesem Forum sich tummeln dürften - die in relativem Wohlstand aufgewachsen sind. Dazu gehöre ich auch und ich fühle mich durch das Lied angesprochen, aber keinesfalls beleidigt, sondern mit einer unangenehmen Wahrheit ertappt. Ja, meine Generation und die meiner Eltern haben wesentlich zur Umweltverschmutzung, zum Klimawandel beigetragen, auch wenn sehr viele von uns gegen die schlimmsten Auswüchse gekämpft haben. Meine Mutter hat mich überall mit dem Auto hinkutschiert, als ich noch ein junges Mädchen war. Ich hab das mit meinen Kindern nicht gemacht, weil ich kein Auto hatte - hab auch heute keins - aber die Nachbarn mit ihren. die sich beim ersten Nachwuchs das zweite Auto angeschafft haben, um 2 Packen Windeln vom Aldi um die Ecke nach Hause transportieren zu können.

Alle mal schön in Urlaub fliegen, nach Malle, nach Thailand, oder mal grade im Auto die Kinderchen zum Kindergarten, zur Schule, zur Musikschule, zum Fußballtraining, oder zum Reiten bringen/abholen - die können doch noch gar nicht mt dem Bus fahren. Und nach uns die Sintflut. Wir haben gegen Atomkraft demonstriert, das war und ist auch gut so. Aber Leute in meinem Alter setzen sich jetzt völlig unnötig in Riesenschlitten, weil ihnen das sicherer und bequemer beim Ein- und Aussteigen ist. Die sind gemeint, Wir sind die Ommas mit dem SUV.

Und noch was. Der Schluß des Liedes lautet:
"Meine Oma fliegt nicht mehr, sie ist geläutert, geläutert, geläutert, stattdessen macht sie jetzt 4 Mal im Jahr ne Kreuzfahrt, meine Omma ist doch keine Umweltsau!

Das ist doch pure Satire, denn die Kreuzfahrtdampfer sind ja auch die reinsten Dreckschleudern. Merkt Ihr das denn nicht?

Bewerten
- +