Avatar von Naturzucker
  • Naturzucker

mehr als 1000 Beiträge seit 06.03.2012

Entwicklungshilfeminister Müller kritisiert Merkel für ihre teueres Aslychaos

Ich verstehe nicht, warum jeder von Fluchtursachen redet, und der Finanzminister dann ausgerechnet bei der Entwicklungszusammenarbeit spart [...] Es komme die Bundesrepublik auch menschlich und wirtschaftlich teuer zu stehen. Dabei koste es "nur 15 Cent am Tag, ein Menschenleben im Jemen oder in den Rohyinga-Lagern zu retten". Dagegen fielen in Deutschland für die Versorgung eines Flüchtlings zwischen 50 und 100 Euro am Tag an. "Mit jedem Euro können wir also vor Ort die hundertfache Wirkung erzielen und den Menschen neue Hoffnung geben", erklärte Müller

https://www.pnp.de/nachrichten/politik/3001334_Entwicklungshilfeminister-Mueller-kritisiert-geplante-Etatkuerzung.html

Naja, direkt hat er Merkel natürlich nicht kritisiert. Aber er gibt nun endlich auch mal von offozieller Regierungsseite zu, dass Merkel Asylpolitik weniger human als vor allem eine teure Inszenierung mit Selfie für die Medien ist.

Bei 1,5 Millionen Migranten und 365 Tage pro Jahr hat Deutschland also jährliche Kosten von 27 bis 54 Milliarden Euro. Das, was Kritiker schon immer behauptet haben, die Migrationsbefürworter jedoch stets empört als AfD Propaganda zurückgewiesen haben. Aktuell dürften die Zahlen sogar eher in Richtung 2 Millionen gehen (= 36 bis 73 Mrd € p.a.)

Offenbar ist dieser peinlich Fehler noch niemandem aufgefallen, sonst hätte man die Meldung längst wieder aus den Archiven entfernt.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (07.07.2018 19:24).

Bewerten
- +