Avatar von Twistie2015

mehr als 1000 Beiträge seit 21.01.2015

Galoppierender Wahnsin und die Frage: wer ist wer?

Leute, ehrlich - ihr redet darüber, dass Bangladesch ja weit ist, sich die Leute in xy Land vermehren wie die Kanickel (ohne zu überlegen wieso eigentlich), dass man halt Geburtenkontrolle einführen soll usw?

In diesen miesen Zeiten? Ja, es lohnt sich, jetzt aufzupassen, welches Land was einführt und warum. Welche Maßnahmen sinnvoll sind und warum? Aber so kurzsichtig?
Ihr habt doch Verstand, ihr könnt doch denken, ihr könnt doch auch weiterdenken.
Keiner weiß, wie das Ganze weitergeht (und ja, ich weiß, es gab auch andere Pandemien, schlimm genug, dass da keiner seinen Humanismus entdeckt hat, sondern meinte "ach pueh, betrifft micht nicht"):

In vielen Ländern gibt es einfach so viel Leid und es war vielen egal - vielleicht wäre es jetzt an der Zeit zu denken "puh, was kann man tun" statt "weit weg".
Da geht es mir nicht um Entwicklungshilfe usw, sondern einfach um das Weiterdenken.

Die Leute, egal ob alt oder jung, knallen gerade durch. Zum Negativen wie auch zum Positiven. Alte Leute gehen nicht mehr in die Notaufnahme um das Plflegepersonal nicht zu belasten, was dann zu einem "hey, unsere Notaufnahme ist so schön leer" -Bildchen auf Instagramm führt), junge Leute entdecken plötzlich, wie verdammt egal irgendein Pixel-Bildchen ist und schreiben alten Menschen jeden Tag ein "wie geht es dir? kann ich helfen?"

Es ist die Zeit, in der wir entdecken können, wie viel Kraft in uns noch ist, wenn wir seit Wochen zuhause hocken, mit niemandem außer dem Partner noch Kontakt habe. und langsam an der Schwelle zum Durchdrehen sind.
Nämlich die Zeit, in der wir zuhause sitzen, uns langweilen, davon genervt sind, dass Vati und Mutti oder wer auch immer den Rechner belagert, während wir einfach auch spielen wollen.Es ist die Zeit, in der die Kinder ankeksen, Einkommen wegbrechen und sich Leute darüber Gedanken machen, warum sie vielleicht überhaupt Nagelstudios brauchen usw.Es ist vor allen Dingen aber eine ganz andere Zeit:

Es ist die Zeit, wofür wir uns entscheiden wollen. Wollen wir am Obdachlosen mit unserer Designermaske vorbeigehen und denken "ach, der doofe Alki da, der ist mir egal" oder wollen wir ein schildchen hochhalten: "Kann ich helfen? Wie?"
Die Zeit, mehr als nur ein "der doofe Nachbar der pisst mich so an mit seinem Lärm" zu denken und stattdessen ein "Hey, mich ärgert zwar der Lärm bei Ihnen oft, aber vielleicht können wir mal das regeln?". Die Zeit, einfach nur ein "wir" zu denken statt nur ein "ich".

Und es ist auch die Zeit zu überlegen, ob man bereit ist zu geben oder zu nehmen.
Ich sitze auch seit Wochen hier, hatte mich schlussendlich aufgegeben, aber viele Leute haben mich selbstlos durch diese Zeit durchgezerrt. Durch freundliche Worte, unermüdliches "hey, komm, heute schaffst du xy", durch ein "spiel mit uns x" oder was auch immer. Gamer, die man so als egoistisch ansieht, haben jeden verdammten Tag ein nettes Wort gefunden. Menschen, die selbst platt waren, fanden Zeit für ein "hey, ich bin da".

Das - genau das- macht dieses Leben aus.
Alles Gute für euch alle, bleibt gesund, helft einander, findet zueinander und macht die Welt besser

Twister

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (07.04.2020 05:19).

Bewerten
- +