Avatar von niehei
  • niehei

mehr als 1000 Beiträge seit 30.09.2015

Der ÖR arbeitet an seiner Abschaffung und manchmal frage ich mich...

...ob nicht genau das auch das Ziel ist.

Bewerkstelligen könnte man das recht leicht. Die Elitären ziehen sich ja gegenseitig in die Ämter. Nur um mal einen der typischen Zirkel aufzuzeigen:
http://homment.com/atlantikbruecke
"Liste: Diese Journalisten sind in der "Atlantikbrücke" Mitglied"
von 2014, also schon etwas angegraut

(Ich erwarte übrigens, dass diese Zirkel sich zunehmend anonymisieren, da sie zu sehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt sind, seit es das Internet gibt und die medialen Schweigekartelle bröckeln.)

Diese "Spitzenkräfte" müssen dann nur noch das tun, was sie am besten können: Hofberichterstattung, Mainstreaming, Propaganda. Die machen das aus Dummheit und Rückgratlosigkeit ganz freiwillig und suchen die Probleme an anderer Stelle, bis man nichts mehr retten kann...

Ist der ÖR verschwunden (weil er als verzichtbare überteuerte Propagandamaschine empfunden wurde) dann gibt es nur noch private Propagandamaschinen. Dann ist der Weg in die totale Manipulation sozusagen frei, die USA lassen grüßen.

Das Einzige was dem entgegenwirkt, ist das Internet. Noch. Filter sind dann unter einem Vorwand schnell installiert und sie zu umgehen ist für Normalos eine hohe Hürde.

Vielleicht ein bisschen viel VT? Hätte man mir vor 20 Jahren gesagt, dass quasi alle alten Volksparteien selbst mit Enthusiasmus an ihrer Abschaffung arbeiten würden und an der Marginalisierung ihrer Machtbasis (dem Nationalstaat) sowieso, ich hätte vermutlich an eine Fehlwahrnehmung geglaubt. Aber heutzutage? Beim ÖR fühlt sich der Niedergang doch ähnlich an.

Und ich bedaure das! Ich hatte ihn mal für eine Errungenschaft gehalten und schaue immer noch gelegentlich gern die ÖR-Spartensender an, von alpha über arte bis zu ZDF neo und kultur. Leider bekommen das ausgerechnet viele "kabelverpflichtete" Städter wahrscheinlich nicht, über SAT-Antenne hat man halt die freie Auswahl.

Dort laufen auch nach wie vor hervorragende Dokumentationen, ich erinnere an
"Der Banker - Master of the Universe"
oder:
http://www.neopresse.com/finanzsystem/staatsgeheimnis-bankenrettung-dokumentation-uber-den-geldfluss-der-eurokrise/
oder
"Macht ohne Kontrolle - Die Troika"

Alles mit großem Gewinn gesehen.

Oder auch witzige Sachen, die man sonst nirgends im deutschen Fernsehen findet, warum auch immer. Von
"Götter wie wir" (gerade gestern wieder angeschaut auf DVD, einfach geil)
oder
https://de.wikipedia.org/wiki/Ijon_Tichy:_Raumpilot

Ich hoffe der ÖR kommt wieder in die Spur. Freiwillige Richtlinien reichen halt doch nicht, da muss knallhart gesiebt, Transparenz geübt und auch gestraft werden. Medienverbrechen (und die Anstiftung zu Krieg, ob aus Fahrlässigkeit oder Absicht, halte ich für eines) sind eben keine Kavaliersdelikte.

Bewerten
- +
Anzeige