Avatar von van Grunz
  • van Grunz

mehr als 1000 Beiträge seit 27.12.2007

Längerer Stillstand ist immer schlecht -- egal welche Art

Egal, ob man nun lange sitzt oder lange steht:
Beides ist schlecht für die Gesundheit.

Mir tut am Ende eines Steh-Konzertes jedenfalls regelmäßig der Rücken weh, weil ich noch nie lange stehen konnte.

Bei einem Freund von mir haben sich sogar die Rückenmuskeln durch dauerhaft einseitige Haltung vorm Computer verkürzt, was in enorm heftige Schmerzen ausartete, sodaß er sogar einige Tage daheim bleiben mußte. Er arbeitet beruflich im Tagesdienst am Bildschirm, und nach Feierabend ist der Computer ebenfalls sein Hobby.

Um dem Problem dauerhaft Herr zu werden, müßte man eine Arbeitszeitverkürzung vornehmen, am besten eine Halbierung der Standard-Arbeitszeit von 8 Stunden (ohne Pause), bei vollem Lohnausgleich. Damit hätten wir gleichzeitig auch das Heer an Arbeitslosen geschrumpft -- Menschen, die in der heutigen Ökonomie nicht verwertet werden können. Auch die Leiharbeit dürfte damit einen heftigen Dämpfer erhalten, wegen des vollen Lohnausgleiches.

Hinzu müßte die Verpflichtung kommen, daß die Firma dem Arbeiter Dienstsport während der Arbeitszeit anbietet. Ein oder zwei Mal die Woche für wenigstens 90 Minuten sollten bindend sein. In der Schule sowie zu meinen Lehrzeiten gab es regelmäßig vorgeschriebenen Sport. Es sollte klar sein, daß der ständig hohe Leistungsdruck und vor allem der Streß zu körperlichen (und damit auch zu geistigen) Einseitigkeiten führen, was sich langfristig nicht immer kompensieren läßt.

Bewerten
- +