Avatar von elfboi

mehr als 1000 Beiträge seit 30.06.2001

Re: Es wird einfach zuviel gearbeitet.

BGMD schrieb am 24.03.2016 09:44:

So haben die Anarchisten in Spanien die Betriebe organisiert. Hat zu deutlichen Steigerungen in der Produktivität geführt, aber ein Lohngefälle gab es trotzdem. Da wurde dann basisdemokratisch abgestimmt, dass die Ingenieure mehr Gehalt bekommen als die Arbeiter in der Montage. Und das, obwohl es von letzteren wahrscheinlich deutlich mehr gab.

Auch bei heutigen Betrieben, die ein ähnliches System am Laufen haben, gibt es ein Lohngefälle. Wenn auch bei weitem nicht so stark wie in börsennotierten Unternehmen...

Nun, solange man noch irgendwie mit kapitalistisch organisierten Märkten handeln muß, kann man sich nicht komplett von der kapitalistischen Verwertungslogik befreien. Aber nach dem Ende des Kapitalismus gibt es keinen Grund, warum man überhaupt noch Geld brauchen sollte. Warum nicht eine Geschenkwirtschaft einführen, wo derjenige als "reich" gilt, der viel verschenkt, nicht der, der viel besitzt?

Bewerten
- +