Avatar von Dienstaufsicht
  • Dienstaufsicht

mehr als 1000 Beiträge seit 06.10.2017

Da hat ein V-Mann wieder Mist gebaut

Und die berüchtigte Bundesanwaltschaft muss es mit ihren Helfern, dem BKA, wieder richten bzw. vertuschen. 1:1 wie beim NSU.

Ich gehe mal davon aus, Amri war den Tag vor und nach dem Anschlag die ganze Zeit über in dieser italienischen Stadt da. Er war wohl ein Bauernopfer, das ist eine gängige Taktik bei Verbrechen mit Staatsverstrickungen.

Das Foto aus Italien welches hier schon oft verlinkt wurde, zeigt eindeutig, dass da eine Schreckschusspistolenpatrone liegt. Hier müssten die Medien penetrant einhaken.

Alleine dass sein Perso, Aufenthaltsgenehmigung, Geldbörse etc. angeblich im Führerhaus gefunden wurden - aber erst 1-2 Tage später. Die typische "Nachfindung" - wie auch beim NSU. Als ob nach so einem Anschlag die Polizei, Staatsschutz etc. nicht unter den Sitz schauen würden.

Was ich noch nicht verstanden habe: Hat "Amri" den LKW jetzt in Berlin ausgesucht/gekidnappt, oder in Italien?!

Auch seltsam, dass die Rettungskräfte quasi sofort vor Ort waren "wir übernehmen jetzt..." Das "jetzt" impliziert, dass sie auch vorher schon vor Ort waren.

Und trotz (Rücken)-Verletzungen und blutiger Kleidung wurde er einfach nach Hause gekarrt und dort abgesetzt? Lol.

Dass die vielen Zeugenaussagen absolut NULL zur BAW-These passen, haben wir ebenfalls beim NSU.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (17.07.2018 22:34).

Bewerten
- +
Anzeige