Avatar von TomGard (1)
  • TomGard (1)

878 Beiträge seit 11.03.2020

Die Lüge der Überschrift wird im Text bekennend

Die britische Regierung ändert nichts an ihrem Vorgehen, sie nimmt nur den initialen Titel dafür bedingt zurück und das liegt in der Natur des Vorhabens einer "Herdenimmunisierung". Die heißt so, weil sie den Tierhalter vermittels des Nutzens seiner Herde schützt, der wiederum gegeben ist im künftigen Nutzen ausgewählter Tiere.

Deshalb ist Johnsons Ankündigung gleichbedeutend mit einer Feldvorbereitung für die Verhängung des Kriegsrechts.

In den USA läuft dasselbe, allerdings kann man sich dort länger Zeit lassen, weil die FEMA- und DHS-Gesetzgebung in Verbindung mit einer Reihe kriegsrechtlicher "executive orders", darunter prominent Order 13603, "National Defense Resources Preparedness Act", der Bundesregierung weitgehende kriegsrechtliche Vollmachten einräumt; lediglich die Mobilisierung der Armee gegen die Bevölkerung erfordert nominelles Kriegsrecht, und die wird man so lang als möglich vermeiden, um nicht einen Bürgerkrieg zu triggern.
Da kommt es gelegen, daß CENTCOM und britische Generalität aus Gründen, die nicht direkt mit solchen Überlegungen verknüpft sein brauchen, einen NATO-Krieg im Irak angefangen haben, einen weiteren im Jemen vorbereiten und das Pentagon mit erneuerten Plänen für eine Seeblockade Venezuelas einen Waffengang in Mittelamerika vorbereitet.

Und das, erlaube ich mir als Antwort auf Rötzers Fake News zu behaupten, betrifft Kontinentaleuropa keineswegs nur indirekt. Die Briten werden nicht zulassen, daß die zu erwartenden Kriegsschäden (im weiteren Sinn) das UK an den Rand des Kontinents rücken. MI6 wird, gestützt auf die Ressourcen Porton Downs, handeln, und diesmal muß man befürchten, daß die Folgen weniger "glimpflich" ausfallen, als 2011.

Bewerten
- +