Avatar von andre.hellas
  • andre.hellas

574 Beiträge seit 13.04.2018

"stranded assets" sind gesichert ...

Augenblicklich gehen reihenweise US-Ölfirmen pleite. Trotz der "Beschränkung" des Marktzugangs von Venezuela, Libyen, Syrien, Iran und des Iraks liegt der Preis für WTI Öl bei aktuell nur 50 USD. Das reicht für die US-Fracking Industrie in der Regel nicht.

Darüber hinaus ist russisches Pipelinegas ca. 20 - 30 % günstiger. Außer einigen Extremisten, die von westeuropäischen Verbrauchern und Steuerzahlern subventioniert werden, sind kaum Länder bereit, dauerhaft deutlich mehr zu bezahlen, als den Marktpreis.

Russisches LNG ist ebenso billiger als Amerikanisches!

Aktuell haben die USA kaum genug LNG noch ausreichend Infrastruktur, um zusätzlich größere LNG Mengen zu liefern. Es tauchen immer mehr Nachrichten auf, die nahe legen, das bei den Vorkommen und der Ausbeutungsrate von Schiefergas und -öl, im Sinne der Aktienkurse mit viel "krimineller" Fantasie gearbeitet wurde.

Kurz: Die USA können weder heute noch in Zukunft erforderliche Gasmengen liefern.

Aber Haftbar sind die Kommissare oder vdL für die "stranded assets" sicher nicht!

Man konnte ja nicht wissen, das die Amis lügen das sich die Balken biegen!

Bewerten
- +