Avatar von M234
  • M234

mehr als 1000 Beiträge seit 16.09.2015

Alles absolut logisch und nachvollziehbar

Nun geht es also weiter. Die typische Anzeichen eines im Niedergang befindlichen Systems mehren sich.

Mit dem Niedergang wird natürlich auch die Kritik lauter, aggressiver und zum Teil auch polemischer. Das muss man, da die Meinungsfreiheit in Deutschland recht weit gefasst ist, eben irgendwie anders in den Griff bekommen.

Also wird erst mal "hatespeech" und "fake news" ins Feld gebracht, später steht der Staatstrojaner und das NetzDG.

Mit den Mainstreammedien ist man sich einig, die Sache eher leise zu behandeln, dafür wird die Homoehe groß aufgemacht. Quasi als weithin leuchtendes Zeichen, dass man die nächste Stufe des Fortschrittes, die nächste Sprosse auf der Leiter menschlicher Entwicklung erklommen hat. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Wir befinden uns im Niedergang. Massenarbeitslosigkeit bei Jugendlichen in Südeuropa, Massenabwanderungen aus diesen Ländern, das erstarken rechter Parteien, die zunehmende Ungleichheit, die Schere zwischen arm und reich, Nord und Süd, Raubkriege und in deren Folge Massenmigrationen, Klimawandel, belang- und substanzlose Popkultur, sagenhaft einfältige Intellektuelle... die Liste ist lang.

Und so feiert man sich eben für die Homoehe und peitscht mit dem Staatstrojaner und dem NetzDG mal wieder klammheimlich zwei absolute Schweinereien durch den Bundestag.

Gleichzeitig sperrt Youtube die Werbevorschaltungen für viele alternative Kanäle, kritische Blogger finden sich vor Gericht wieder, wo sie alleine wegen der entstehenden Kosten im Nachteil sind, und im Land herrscht ein Klima der Angst, seine Meinung zu sagen.

Die Masse der Staatsbürger (für was bürgen die eigentlich?) kriegt wieder mal nichts mit oder ergeht sich in absoluter Gleichgültigkeit, der Rest muss rat- und tatenlos zusehen, wie die Diktatur der Angepassten installiert wird, während die Meinungen der Kritiker zunehmend unterdrückt werden.

Und die Frage bleibt: wieso wählen dann immer noch so viele diese Systemparteien?
Meine derzeitige Antwort: weil das System mittlerweile jeden Einzelnen so massiv abhängig gemacht hat, dass eine Störung des Systems unmöglich erscheint. Fast niemand hat noch etwas, auf das er im Krisenfall zurückgreifen kann. Deswegen werden die Parteien gewählt, die garantieren, dass es so weitergeht.

Das hat auch recht bekannte Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz so erkannt und deswegen eine weitere Amtszeit der Kanzlerin vorhergesagt. Eben weil sie für ein "Weiter so!" steht. (https://www.youtube.com/watch?v=Us8n0RBRsKw)

Das muss man verstehen: die Megamaschine muss sich weiter drehen und deswegen werden die Parteien auch immer wieder bestätigt. Nicht trotz Staatstrojaner, NetzDG, Auslandseinsätze der Bundeswehr, Bankenrettung, Überwachung, Bückling vor den USA usw, sondern genau deswegen!. Denn diese Maßnahmen garantieren, dass weiß eigentlich jeder irgendwo, dass sich die Megamaschine weiterdreht und dass somit die eigene Existenz als Rädchen irgendwo in der Maschine gesichert wird.

Krisensymptome wie die Migration von Hunderttausenden junger Männer rufen natürlich auch Kritik hervor. Da man aber die Ursachen, nämlich die sich immer mehr beschleunigende Megamaschine, an dessen Funktionieren eben ALLE irgendwie ein Interesse haben, weil so ziemlich jeder davon abhängig ist, nicht in Frage stellen kann, muss man irgendwie die Symptome in den Griff kriegen.

Nichts anderes ist das NetzDG. Das ist der Versuch, ein weiteres Krisensymptom des Kapitalismus zu unterdrücken, statt, wie es eben Dr. Maaz eindringlich empfiehlt, sich mit diesen Symptomen auseinanderzusetzen.

Ich möchte schließen mit einem mir passenden Zitat des großen Dichters Friedrich von Schiller:

Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen;
Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.

Man kann es auch aktualisieren:
Mann soll die Stimmen hören und nicht unterdrücken
Der Staat muß untergehen, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und die Existenzangst entscheidet.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (01.07.2017 18:05).

Bewerten
- +