Avatar von verstehe
  • verstehe

mehr als 1000 Beiträge seit 17.09.2008

SPAM

Dickes Lob zuerst: Der Bundestag spamt mich nicht 10x pro Woche voll, dass die Bienen/Elephanten/Wale jetzt bald aber wirklich aussterben.

Die Privaten spammen ungeniert, denn sie leben davon, dass möglichst viele Petitionen eingereicht werden; als Daseinsberechtigung neben dem offiziellen Weg...
Der Bundestag dagegen hat anscheindend schon genug mit sich selbst zu tun und möchte daher vielleicht weniger Aufmerksamkeit auf die Petitionsmöglichkeit legen.

Ich sage ja nicht, dass die viel zu aufdringlichen Newsletter der privaten Plattformen ganz und gar schlecht sind. Aber ich würde mir wünschen, es gäbe vielleicht einmal pro Woche eine neutrale Zusammenfassung in der Art "Es gibt neue Petitionen zu folgenden (für sie ausgewählten?) Themen...", anstelle von zwei bis drei hoch emotionalisierten Skandal- und Schockergeschichten, die jede Woche aus meinem Postfach gelöscht werden (sorry).

Da wären wir übrigens beim Thema, warum die Petitionen auf Avaaz, Change und OpenPetition usw, usf so ganz anders daherkommen als die "offiziellen": Im Bundestag werden konkreteste Vorschläge abgestimmt, welche die Bürger in Details betreffen:

Auszüge aus aktuellen Petitionen:

Der Deutsche Bundestag möge für Neuwagen die Dash Cam Funktionalität als Standard beschließen…

Der Deutsche Bundestag möge die Abschaffung der Steuerpflicht von Einmalzahlungen beschließen.

...wird gefordert, die Renovierungskosten bei Immobilien können
1. nicht auf den/die Mieter umgelegt werden bzw. nicht zur Mieterhöhung herangezogen werden oder 2. nur mit vorheriger Zustimmung des Mieters[...].

Dagegen sind die privaten Petitionen (Wie beim Fernsehen) eher darauf ausgerichtet, einen höheren Sensationsfaktor und somit Unterhaltungswert zu bieten.

Funktioniert halt super, jeder kann sich drüber aufregen... "Riesenbiene: TOT" betrifft aber die meisten Menschen nur bedingt. Aber man kann sagen "Hört hört! Jawoll! Genau!" und hat -schwupps- sein Gewissen beruhigt. Es fühlt sich sogar so an, als würde man selbst vom Teil des Problems zum Teil der Lösung, indem man auf diese großen bunten "Find-ich-auch-doof"-Buttons klickt. Und das beruhigt ungemein, für eine Weile...

PS: Damit keiner denkt, die Bundestagspetitionen wären versachlicht und ohne jeglichen Unterhaltungswert... Mein aktueller Favorit aus
https://www.bundestag.de/petition :

Text der Petition
Mit der Petition wird gefordert, Rechts- und Linksextremisten härter zu bestrafen. Wer rechtsradikales Gedankengut äußert, sollte hart bestraft werden. Wie Fahrverbote oder Führerscheinentzug oder hohe Geldstrafen.

Begründung
Es gibt immer mehr Rechtsextreme und Linksextreme, die hoch gefährlich sind.
Ich mache mir Sorgen. Es muss mehr Härte gezeigt werden.

Bewerten
- +