Avatar von Probontius
  • Probontius

758 Beiträge seit 02.02.2015

Ein Abmahnbeantworter ist scheinbar gesellschaftlich notwendig,

da in Deutschland das Zusammenleben einzig schriftlich dazu großteils juristisch stattfindet.

Welche Post liegt meistens im realem Briefkasten der natürlichen Person?
Werbung oder Rechnung, Aufforderungen, Nötigungen selten Hochzeiten, Geburtstage oder Beerdigungen.

Deutschland und Europa erhängt sich in seinem eigenen Rechtssystem das kaum einer versteht, verstehen soll, nicht einmal Rechtsanwälte.

Eine Abmahnung findet häufig zwischen der juristischen gegen die natürliche Person statt.
Firmen gegen den Bürger.
Sollten sich Firmen untereinander abmahnen ist es sehr spezifisch und ausserdem ein durchlaufender Geldposten der sozialisiert werden kann.
Privat sieht das ganz anders aus.
Es gibt einige schwarze Schafe unter den Firmen/Rechtsanwälten die mit Abmahnungen Geld verdienen.

Und wenn der Abmahnbeantworter, ob Hoax/Fake, Schlangenöl oder nicht, einen solchen Erfolg hat,
so zeigt es das viele Menschen zurecht verunsichert sind.
Wunderbar haben es die Juristen im Bundestag sitzen hinbekommen.
Man könnte sie als juristische Terroristen bezeichnen, der Erfolg der Verunsicherung bewiesen.

Juristisches Outsourcing 2.0
Hausärzte müssen den Krankenkassen nun schriftliche Rückmeldungen geben ob der Patient laut SGB irgendwas, Paragraph irgendwas die med. Leistung erhalten oder nicht erhalten kann.
Die Krankenkassen übertragen ihre Aufgabe nun den Hausärzten, machen sie zu ihre Büroangestellten.
Viele Ärzte streichen die Fragen mit der Begründung sie seien keine Rechtsanwälte durch.
Etliche Ärzte sind stink sauer über diesen juristischen Papierkram den nur "Fachanwälte" verschiedenster Richtung verstehen.

Welcher normale Mensch versteht schon die -internationalen- Verträge die mit einer APP akzeptiert werden, werden müssen?

Schon interessant wohin dieser Staat geht.
Je mehr Juristen desto mehr Rechtsverstöße, Straftaten?
Lesenswert
"Unterschichtenorientierte Medienberichterstattung über Straftaten"
http://www.deutschlandfunk.de/justiz-unterschichtenorientierte-medienberichterstattung.1184.de.html?dram:article_id=362025

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (27.08.2016 09:23).

Bewerten
- +