Avatar von lexus1234
  • lexus1234

178 Beiträge seit 18.02.2019

Und dann wundere sich noch einer über das Wort "Coronadiktatur"

Wir sinken in atemberaubenden Tempo.
Und wieder die Forderung nach weniger Datenschutz, nicht etwa mehr.

Und wieder der Vergleich mit Diktaturen als Vorbild. Wenn soll dann noch das Wort "Corronadiktatur" wundern? Es ist in diesem Kontext einfach nur passend.

Mittlerweile ist wissenschaftlich nachgewiesen, daß
a) lockdowns nichts bringen, wohl aber kontraproduktiv sind zu Toten führen
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13484
https://sciencefiles.org/2021/01/11/schaden-durch-lockdown-mindestens-um-das-funffache-hoher-als-sein-nutzen-studienuberblick/

b) Die Bundesregierung keinerlei anderslautende Evidenzen hat
Bundespressekonferenz 13.1.21, ab Minute 47:55 https://www.youtube.com/watch?v=4ffsFe_InrM&feature=youtu.be

c) Die Corona-Pandemie in ihrer Auswirkung der einer Grippe-Pandemie vergleichbar ist und damit eben "nur" eine Gefahr in ähnlicher Größenordnung
https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf

Weder verharmlost man durch diese Aussagen etwas, noch spricht man dem Virus so seine selektiv gefährlichen Eigenschaften ab.

Nur muss klar sein: Er begründet in keinem Fall die um sich greifende Totalüberwachung, die einmal angeschaltet, nie wieder abgeschaltet würde.
Mit fatalen Konsequenzen für die Gesellschaft, und letztlich dem Ende von Demokratie und Rechtsstaat.

Bewerten
- +