Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Der Staatsstreich begann schon viel früher

Ein Staatsstreich für ein Jahr? Eine provokante Formulierung, die der Autor aber gleich wieder verneint. Tatsächlich ist sie sogar noch weit untertrieben, denn der Staatsstreich begann mit der rotgrünen Regierung, die Deutschland wieder in Angriffskriege trieb und mit der Agenda 2010 einen inneren Krieg gegen den Sozialstaat führte. Gleichzeitig wurden, auch schon unter Kohl, weite Teile der Daseinsfürsorge privaten Anlegern zum Frass vorgeworfen, was durch den Pandemie-Fake nun ins Extreme getrieben wurde und die kleinen und mittleren Gewerbe geschwächt oder völlig ausgeschaltet wurden, damit die internationalen Heuschrecken und Monopole sich weiter ausbreiten können wie eine echte Krankheit, hier kann man wirklich von einer Pandemie sprechen.

Mit welcher Bosheit die Propagandamedien der "Putschisten" arbeiteten, zeigt sich an allen Ecken und Enden. Ich zitiere aus einer "gemäßigten" Regionalzeitung aus dem Bericht über die Demonstrationen am Samstag:

Zu den Demonstrationen kamen Verschwörungstheoretiker ebenso wie Impfgegner, Rechtspopulisten und politisch schwer einzuordnende Menschen. Sie protestierten gegen die aus ihrer Sicht übertriebenen Einschränkungen und Grundrechtseingriffe sowie gegen eine angebliche drohende Impfpflicht gegen das Coronavirus. Auf Transparenten waren Slogans wie "Erhebt Euch", "Panik-Politik stoppen", "Wir wollen unser Leben zurück" oder "Stoppt die Gesundheitsfaschisten" zu lesen.

Wobei man über den zweiten Satz sogar noch froh sein muss, der erste dagegen ist die reine Hetze.

Was ist eigentlich mit dem geleakten Regierungspapier, das die Pandemie als Falschmeldung einstufte? Wenn auch dieser Offenbarungseid der Regierung verschwiegen wird, dann ist das Wort vom Staatsstreich nackte Realität.

freudhammer.de

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (11.05.2020 10:19).

Bewerten
- +