Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Lehrreiche Zahlen vom WDR

Auch beim WDR gibt es immer wieder Perlen. Am 29.Mai 21 hat Christoph Sieber, in den „Mitternachtsspitzen“ sehr aufschlussreiche Zahlen zu unserer Gesundheitspolitik zusammengetragen. Sie zeigen, dass dieser verkommene Staat sich schon lange keine Sorgen um die Gesundheit seiner Bürger macht, im Gegenteil: Er ist zur Hilfstruppe der Pillendreher und Medizinmafia verkommen. Ich zitiere es Siebers Beitrag:

Schutz der Gesundheit steht natürlich über allem.
Seit den 90igern wurde die Zahl der Krankenhäuser um 20 %, die Krankenhausbetten um 25 % gesenkt, gleichzeitig stieg die Zahl der Patienten um 33 %.

Ein Drittel der kommunalen Krankenhäuser wurden privatisiert. Die größten Profiteure: Rhön-Kliniken, Sana. Bei Fresenius Helios ist der Umsatz seit 2007 von 1,84 Milliarden auf 8,99 Milliarden 2018 gestiegen, bei Asclepios 1,86 auf 3,41 Milliarden.

Lag die Verweildauer in den Kliniken 1992 im Schnitt noch bei 13,3 Tagen, sank sie auf 6,7 Tage im Jahr 2019. Fachkreise sprechen von „blutiger Entlassung“…

Fallpauschalen führten zu Spezialisierung auf planbare lukrative Operationen, seither ist die Zahl der OPs stark gestiegen, KnieOp um 48 %, HüftgelenksOp 23 und der Kaiserschnitte um 40 %. RückenOPs haben seit 2009 um 19 % zugenommen.
Nirgends wird soviel operiert wie in Deutschland. Die Devise: „Nicht was braucht der Patient, sondern was bringt uns der Patient“.
8 von 10 Rücken-OPs sind unnötig, lt. Techniker KK.

Seit Einführung der Fallpauschalen ist die Zahl der Frühchen-Geburten stark angestiegen, doppelt so hohe Rate wie vergleichbare Länder. Warum? Für eine konventionelle Geburt erhält die Klinik zwischen 4-8000 €, für Frühchen 80-180000 €.

Durch die Corona sind die Patientenzahlen bei deutschen Krankenhäusern von 2019 auf 2020 eingebrochen, von 19,2 auf 16,8, gleichzeitig stiegen die Erlöse von 80,3 auf 91, 6 Millarden, wie es das gibt? Na, wegen Spahns 10,1 Mrd. Staatshilfe genannt „Freihaltepauschale“. Planbare Eingriffe wurden verschoben um an die Staatsknete zu kommen.
Quelle: GKV-Spitzenverband und Zeit

Zugleich fehlen 50 000 Pflegekräfte. Im Schnitt pflegt eine Pflegekraft 13 Patienten, in den USA nur 5. Pfleger müssen möglichst das tun, was die Kliniken zusätzlich abrechnen können. Menschenrechtsverletzungen sind an der Tagesordnung.

https://www.ardmediathek.de/video/mitternachtsspitzen/mitternachtsspitzen-im-mai/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTcxODBjNGU4LTQxYzctNDRlMy05YTllLTAyYmU2NTZhNTQ2NQ/

ab min. 14.40

Und hier wollen uns die Autoren Corona immer noch als Pandemie verkaufen und die Corona-Putschisten in Berlin und Brüssel als Samariter.

www.freudhammer.de

Bewerten
- +
Ansicht umschalten