Avatar von _Peter_
  • _Peter_

mehr als 1000 Beiträge seit 18.12.2016

"China-Virus" ist genauso absurd wie "Russen-Hacker"

Die einen werden "überführt" durch eine russische Kommentarzeile in einem Teil, dass die "Hacker" angeblich benutzt haben sollen.

Bei den anderen sind die "Beweise" irgendwelche Gene, die beweisen sollen, dass ein Vorläufer der Virus mal in einem Tier gelebt haben soll, dass in China vorkommt. Oder eben nicht - dann ist das ein "Beweis" dass das Virus künstlich hergestellt worden sein muss. In China, weil dort der erste große Ausbruch war.

Im ersten Fall wird unterschlagen, dass jeder Computernutzer dieser Welt die Tools nutzen kann. Im zweiten Fall, dass Viren klein und gut zu transportieren sind. Egal, wo sie als erstes waren. Jeder, der sich ein bisschen auskennt, kann sie aus beliebigen Erdteilen in sein Labor holen, dort nach Herzenslust verändern, und dann in irgendeinem anderen Erdteil auf die Menschheit loslassen.

Was bei der ganzen Diskussion fehlt, sind Impfstoffe: Wer biologische Kampfstoffe entwickelt, die sich nicht entweder selbst ausrotten (durch hohe Letalität) oder anderweitig selbst abschalten, der würde als erst einen Impfstoff herstellen für die eigenen Truppen, bevor das Virus auf den Feind losgelassen würde.

Ob es in China solche Programme gibt, weiß man nicht. Bei der NATO - auch in Deutschland - gibt es jedenfalls eine sehr aktive ABC-Waffenforschung. Zur Herstellung von Impfstoffen. Damit man sich im Falle eines Angriffs wehren kann.

Sagen sie.

Dieselben Leute, die auch Novichok herstellen und horten. Damit sie das Gift nachweisen können, falls mal ein russischer Oppositionspolitiker gerettet werden muss.

Bewerten
- +