Avatar von fritt1992
  • fritt1992

mehr als 1000 Beiträge seit 15.07.2016

Absichtliche Schwächung "1G" Standard 80er Jahre durch 5 Augen. Gleiches Spiel.

> https://www.golem.de/news/mobilfunk-geheimdienst-sorgte-fuer-schwache-gsm-verschluesselung-1401-103880.html

Audestad erinnert sich, dass der GSM-Standard zunächst eine 128-Bit-Verschlüsselung bieten sollte. Die betreffende A5/1-Verschlüsselung hat allerdings nur 54 Bit. Grund dafür ist laut Audestad, dass sich die britischen Teilnehmer für eine möglichst schwache Verschlüsselung aussprachen. Die Briten wollten nur eine 48-Bit-Verschlüsselung.
Deutschland und Großbritannien stritten um Stärke der Verschlüsselung

Dagegen protestierten die Teilnehmer aus der Bundesrepublik Deutschland. Zu der Zeit war der Kalte Krieg noch allgegenwärtig und die Bundesrepublik hatte Sorge, dass der Ostblock durch eine zu schwache Verschlüsselung die Telefonate zu einfach abhören könnte. Dabei sei es zu dem Kompromiss gekommen, dass eine 64-Bit-Verschlüsselung verwendet wird. Allerdings werden die letzten 10 Bits auf null gesetzt, was effektiv eine 54-Bit-Verschlüsselung ergibt.

Audestad vermutet, dass der Wunsch der Briten daher rührte, dass es dem britischen Geheimdienst einfacher gemacht werden sollte, Mobilfunktelefonate abzuhören. Aftenposten hat sich die Schilderungen von Audestad von anderen Teilnehmern bestätigen lassen. Peter van der Arend aus den Niederlanden erinnert sich, dass die britische Seite verhindern wollte, dass sich ein bestimmtes asiatisches Land durch eine zu starke Verschlüsselung einer Überwachung entziehen kann.

---

1G bis 5G wir werden schon immer abgehört von den 5 Augen.

Bewerten
- +
Anzeige