Avatar von Artur_B
  • Artur_B

mehr als 1000 Beiträge seit 09.09.2004

Im Film von 1981

fehlte die Geschichte mit dem Amerikaner, aber 2019 ist sie dabei. Mit massiv Staatsknete, es war teurer als jede andere Serie bisher. Also will Papa Staat, dass wir das glauben.

Cheferzähler dieser Story ist ein gewisser Hermann Ploppa, in seinem Buch "Hitlers amerikanische Lehrer: Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung" (2016). Welcher das ja auch bei TP schon ausgebreitet hat, hier allerdings eher vorsichtig. Die Amerikaner also sind Lehrer und Geburtsthelfer des Dritten Reichs. In der Branche wird dann natürlich weiter gedacht: diese Amis haben ihn so lang und intensiv unterstützt, dass er am Ende plötzlich Reichskanzler war. Obwohl wir ihn überhaupt nicht haben wollten!

Was natürlich Quatsch ist. Das wäre diskutabel, wenn die US-Eliten seinen Wahlkampf unterstützt hätten. Was sie nicht taten. Richtig allerdings seine Einschätzung, dass diese Leute bewusst gegen die eigene Regierung arbeiteten.

Es erstaunt etwas, dass Ploppa die Ford-Werke und ihren Gönner Adenauer nicht erwähnt. Nu ja, Hermann Ploppa gehört einer Denkrichtung an, die tunlichst vermeidet, Henry Ford zu beschädigen. Um es mal so zu sagen.

Es schien mir damals zu doof, um das ernst zu nehmen. Aber er kennt sein Publikum: in Nazikreisen ist sein Buch der Superhit. Und wird von der staatlichen Geschichtsschreibung gleich unbesehen übernommen.

Der Hermann weiß, wie man Umsatz generiert: man muss schreiben, was der Nazi lesen will.

Gruß Artur

Bewerten
- +