Avatar von Splatsch
  • Splatsch

mehr als 1000 Beiträge seit 09.07.2016

Beweisorgie!

In Ermittlerkreisen spricht man von einer Beweisorgie wenn auffallend viele Beweise gefunden werden die massiv auf einen bestimmten Täter hinweisen obwohl die Täter vorher sehr vorsichtig vorgegangen sind (und eine Beweisorgie deutet auf das Legen einer falschen Spur hin).

Das kann man beim NSU auf jeden Fall auch sagen denn da haben wir die Waffen der Polizisten im ausgebrannten Wohnmobil UND die Jogginghose mit Blutspritzer und Haaren in der Wohnung. Man darf nicht vergessen, dass der Kiesewetter-Mord im April des Jahres 2007 stattfand und die Hose, mit den Blutspritzern, wurde im November 2011 gefunden, ganze 4 1/2 Jahre später.

Diese Hose soll dann scheinbar 4 1/2 Jahre lang nicht gewaschen worden sein, sodass dort noch Blut und Haare gefunden werden konnten! Und auch hier darf man nicht vergessen, dass bei sämtlichen Morden und bei sämtlichen Banküberfällen, die dem NSu zur Last gelegt werden, KEINE EINZIGE SPUR hinterlassen wurde aber dann machen diese "Täter" solch dumme Fehler, die man nur aus schlechten Gangster-Filmen kennt, und lagern solch belastende Tatutensilien zu Hause oder im Wohnmobil?

Weiterhin sollen die beiden Uwes ja Selbstmord begangen haben, als sich zwei Polizisten ihrem Wohnmobil näherten, aber würden eiskalte Killer, die mindestens 10 Menschen ermordet haben UND die bis an die Zähne bewaffnet waren Selbstmord begehen? Solche eiskalten Killer hätten sich doch den Weg freigeschossen, denn zwei weitere Tote hätten die auch nicht mehr gestört.

Diese ganze "NSU-Story" stinkt sowas von zum Himmel ... das passt alles Vorne und Hinten nicht.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (21.09.2016 01:19).

Bewerten
- +
Anzeige